Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Donnerstag, 27. Februar 2020
Login



Geschrieben von ski am 12. Februar 2020
Vereine und Verbände

Hoffen auf ein Wunder: die Zukunft des Kinderturnens steht in Frage

Dem MTV Lauterberg fehlen Übungsleiter

b_590_0_16777215_00_images_stories_com_form2content_p18_f11832_mtv1.jpg
Gerd Johnen, der langjährige Abteilungsleiter Prellball, wurde verabschiedet...
Gerd Johnen, der langjährige Abteilungsleiter Prellball, wurde verabschiedet...
...ebenso wie Fritz Dittmar, der die Abteilung Reha- und Behindertensport geleitet hatte...
...ebenso wie Fritz Dittmar, der die Abteilung Reha- und Behindertensport geleitet hatte...
....sowie Jörg Eckhardt, der sowohl Abteilungsleiter Faustball als auch Schatzmeister war
....sowie Jörg Eckhardt, der sowohl Abteilungsleiter Faustball als auch Schatzmeister war

Es waren verhältnismäßig wenige Teilnehmer bei der Jahreshauptversammlung, die der MTV - Vorsitzende Uwe Speit am 7. Februar 2020 in der Goldenen Aue begrüßen konnte. Dabei hat der Verein sogar einen leichten Anstieg der Mitgliedszahlen zu verzeichnen: zum 1.1.2020 waren es 695 Mitglieder. Was dem Vorstand Sorge bereitet, ist jedoch, dass Abteilungsleiter und Übungsleiter fehlen.

Ab Sommer kein Kinderturnen mehr?

„Es finden sich einfach keine Übungsleiter mehr", sagte Speit. Dieses Thema beschäftige den Vorstand bei jedem Treffen. Dies gilt für alle Sparten, vom Reha-Sport über Handball bis zur Gymnastik, aber besonders gravierend ist es ausgerechnet im Nachwuchsbereich: für das beliebte Kinderturnen, das derzeit noch - bis zum Sommer - von der FSJ-lerin geleitet wird, hat sich trotz intensiver Suche noch niemand gefunden. "Wenn nicht ein Wunder kommt, muss im Sommer das Kinderturnen eingestellt werden", so der Vorsitzende. Eine Aussicht, die von der Versammlung mit großer Betroffenheit aufgenommen wurde, denn schon Generationen von Lauterberger Kindern haben dort mit viel Spaß ihre ersten Sport- und Turnerfahrungen gemacht. "Bitte denkt einmal nach und sprecht Leute an, die Übungsleiter werden können", mahnte Speit die Mitglieder. Außerdem mangele es an Abteilungsleitern.

Kleiner Überschuss durch den Sozialen Weihnachtsmarkt

Viel zusätzliche Arbeit und Verwaltungsaufwand für den Vorstand bereitete das Thema Datenschutz; die Mitglieder wurden an dieser Stelle vom Vorsitzenden über die genaue Verwendung der Daten informiert. Wie Schatzmeister Jörg Eckhardt berichtete, hielten sich Einnahmen und Ausgaben im vergangenen Jahr fast die Waage; ein leichtes Plus von 985,52 konnte letztlich vor allem durch die Einnahmen aus dem sozialen Weihnachtsmarkt erzielt werden. Die im letzten Jahr beschlossene Beitragserhöhung wird sich jedoch für dieses Beitragsjahr auswirken.

Vielfältige sportliche Angebote in den Abteilungen

Positive Nachrichten gab es von Sportwartin Dunja Göllnitz: durch einige sportliche Angebote, die als 10er-Kurs auch für Nichtmitglieder offen standen, konnten einige neue Mitglieder gewonnen werden, beispielsweise der "Fitness-Hüpfer"-Kurs mit den Trampolinen, der auch in diesem Jahr wieder angeboten werden soll. Desweiteren soll ein neuer Flyer sämtliche Angebote des Vereins zusammenfassen.

Die größte Abteilung ist nach wie vor die Turnen/Gymnastikabteilung, die vielfältige Angebote bereithält, von der Wirbelsäulengymnastik über Yoga und Step-Aerobic bis zur Seniorengymnastik. Auch Nordic Walking darf nicht fehlen.

Die Faustballabteilung leidet dagegen unter Spielermangel, weil der Nachwuchs fehlt. Dagegen kann die Badmintongruppe vermelden, dass sich immer mehr Interessierte einfinden, wobei diese Gruppe - ebenso wie die Volleyballabteilung - nur zum Spaß als Freizeitgruppe spielt und derzeit nicht an irgendwelchen Ligen oder Turnieren teilnimmt. Im Tischtennis wurde dagegen eine Spielgemeinschaft mit dem TTC Osterhagen gegründet, wobei man zusammen nun fünf Herrenmannschaften hat, wovon eine sogar in die Bezirksliga aufsteigen könnte. Erfolgreiche Nachwuchsarbeit betreibt der MTV im Handball mit der HSG-OHA. Dort sind derzeit 4 E-Jugend-Mannschaften (1x weiblich, 2x männlich, 1x gemischt) im Spielbetrieb, außerdem 3 Mini-Mannschaften, eine männliche C-Jugend, eine männliche A-Jugend sowie drei Seniorenteams.

Fleißig Nachwuchsarbeit betreibt auch die Judo-Abteilung, in welcher 32 Judoka zwischen 5 und 59 Jahren aktiv sind. 10 Kinder konnten im vergangenen Jahr nach erfolgreicher Gürtelprüfung ihre neuen Gürtelfarben umbinden; für das laufende Jahr ist geplant, an Regionsturnieren teilzunehmen.

Wechsel bei den Abteilungsleitern

Die Abteilung Reha- und Behindertensport hat mittlerweile über 100 Mitglieder. Abteilungsleiter Fritz Dittmar hatte diese Gruppe 19 Jahre lang geleitet und stellte sich nicht mehr zur Verfügung. "Das ist wegen der Krankenkassenabrechnungen und der vielen Vorschriften eine der am schwierigsten zu führenden Abteilungen", so Speit bei seinem Dank an Dittmar. Der Abteilungsleiterposten konnte vorerst nicht nachbesetzt werden. Nach 21 Jahren als Abteilungsleiter Prellball beendete auch Gerd Johnen seine Tätigkeit. Er hatte bereits für seine Nachfolge Sorge getragen: Fritz Gericke wird die Abteilung künftig leiten.

Das Amt des Abteilungsleiters Faustball, bis dato von Jörg Eckhardt versehen, wird kommissarisch von MTV-Urgestein Wolfgang Tölle übernommen. Eckhardt stellte sich aufgrund seiner beruflichen Belastungen auch nicht mehr zur Wiederwahl für das Amt des Schatzmeisters; hierfür wählte die Versammlung Helga Spillner. Stellvertretnde Sportwartin Gabi Fricke, stellvertretende Schriftführerin Marlen Wassmann und Jugendwart Enrico Schneider wurden im Amt bestätigt.

Da die Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft schon in einer separaten Feier vorgenommen worden waren, konnten die Teilnehmer an der Jahreshauptversammlung sich dann bald dem traditionellen "Viertelchen-Essen" und der Geselligkeit widmen.




.................................................................................................................................................

Bild der Woche