Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Freitag, 17. Januar 2020
Login



Geschrieben von ski am 04. November 2013
Vereine und Verbände

Ensemble Königshütte: Begegnung mit der Vergangenheit dank engagiertem Förderkreis

Förderkreis Königshütte feierte 30-jähriges Jubiläum

Der 1. Vorsitzende Hans-Heinrich Hillegeist
Der 1. Vorsitzende Hans-Heinrich Hillegeist
Festliche Untermalung durch die Bläser des Posaunenchors der St.-Andreas-Kirche
Festliche Untermalung durch die Bläser des Posaunenchors der St.-Andreas-Kirche
Klaus Liebing überbrachte die Grüße des Landkreises - und natürlich auch einen Umschlag
Klaus Liebing überbrachte die Grüße des Landkreises - und natürlich auch einen Umschlag

Sein dreißigjähriges Bestehen konnte der Förderkreis Königshütte am Freitag feiern, und er tat dies mit zahlreichen Gratulanten, musikalischer Untermalung und gleich drei Vorträgen.
Der Vorsitzende Hans-Heinrich Hillegeist konnte im Vortragssaal des Haus des Gastes viele der derzeit 120 Mitglieder und etliche Ehrengäste begrüßen. Er erinnerte daran, dass es der Förderkreis war, der 1986 das ganze Ensemble der Königshütte unter Denkmalschutz stellen ließ, "und wir haben nichts Vergleichbares aus dem Eisenhüttenwesen in ganz Norddeutschland". Einige Sanierungsarbeiten konnte der Förderkreis an dem Industriedenkmal-Ensemble bereits vornehmen -stets in Abstimmung mit der Denkmalpflege, wie Hillegeist betonte. So wurde zum Beispiel das Eisenmagazin angestrichen, das Dach der Hüttenschenke hergerichtet  und das Glasdach der Maschinenfabrik erneuert.

Aber der Förderkreis erhält und pflegt nicht nur das Gießereiensemble, sondern schuf und betreibt auch das Südharzer Eisenhüttenmuseum. Seit 1997 können Besucher hier die Geschichte der Königshütte erleben. Im Sommerhalbjahr gibt es jeden Dienstag eine Führung, und zusätzlich finden zahlreiche - und immer mehr - Sonderführungen und Gruppenführungen statt. So konnte der Vorsitzende berichten, dass dieses Jahr bereits 2100 Gäste geführt wurden - ein schöner Erfolg, der auch zeigt, dass die Öffentlichkeitsarbeit des Förderkreises Früchte trägt. "Und das ist nicht nur Werbung für die Königshütte, sondern auch für Bad Lauterberg".
Das nächste große Sanierungsobjekt für die Aktiven des Förderkreises wird die Maschinenhalle werden; sie soll in kleinen Abschnitten auf Vordermann gebracht werden. Klar, dass dazu eine Menge Geld notwendig sein wird und der Förderkreis sich weiterhin über Spenden freut.

"Durch das Engagement des Vereins gibt das Ensemble Königshütte heute nachfolgenden Generationen die Gelegenheit zur Begegnung mit der Vergangenheit", so lobte der stellvertretende Landrat Klaus Liebing den Förderkreis. Er überbrachte das Grußwort für den Landkreis und erinnerte sich daran, 2008 schon das damalige Doppeljubiläum (25 Jahre Förderkreis, 275 Jahre Königshütte) mit begangen zu haben: "Jetzt feiern wir die 30 Jahre in noch etwas größerem Kreis".

Bürgermeister Dr. Thomas Gans würdigte das Engagement der Vereinsmitglieder und dankte für die Anstrengungen der Mitglieder, den Bestand der Königshütte zu sichern. "Der Förderkreis trägt das Erbe der Königshütte weiter".  Er bekräftigte auch das Angebot, nach Kräften dabei zu unterstützen und wünschte sich noch mehr Beachtung für die Königshütte: "Als bedeutendes Kulturdenkmal hat sie es verdient".  Das fanden auch zahlreiche weitere Ehrengäste, die in ihren Grußworten dem Verein überaus großen Respekt für die geleistete Arbeit zollten.
Der Vorsitzende Hans-Heinrich Hillegeist referierte anschließend in einem Vortrag über "Die Königshütte und die Zerstörung der Burg Scharzfels 1761", als die Königshütte von umherschweifenden Soldaten, aber auch der französischen Besatzungsmacht um Eisen, Kohlen und Kanonenkugeln erleichtert wurde.

Festlich und gekonnt untermalt wurde die Veranstaltung von Bläsern des Posaunenchors der St.-Andreas-Kirche. Doch für einige der Besucher erwies sich das Programm mit weiteren zwei Vorträgen und anschließend noch Mitgliederehrungen als zu lang, so dass sich die anfangs gut gefüllten Reihen später doch etwas lichteten.


.................................................................................................................................................

Bild der Woche