.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Montag, 25. Oktober 2021
Login



Geschrieben von Karl-Heinz Wolter am 09. Oktober 2021
Vereine und Verbände

Das letzte Lied des Chors nach 162 Jahren

Der Männergesangverein Barbis hat seine Auflösung beschlossen

Rainer Friedrich (rechts) war insgesamt 40 Jahre lang der 1. Vorsitzende des Vereins. Er erhielt Präsente vom 2. Vorsitzenden und Schriftführer Rüdiger Ziegenbein
Rainer Friedrich (rechts) war insgesamt 40 Jahre lang der 1. Vorsitzende des Vereins. Er erhielt Präsente vom 2. Vorsitzenden und Schriftführer Rüdiger Ziegenbein
1. Rainer Friedrich bei seiner "Abschiedsrede"
1. Rainer Friedrich bei seiner "Abschiedsrede"
Friedrich mit den Geehrten Walter Gottschling, Gernot Oehne und Hardy Thomas
Friedrich mit den Geehrten Walter Gottschling, Gernot Oehne und Hardy Thomas
Der Chor beim letzten Auftritt (3. von links Chorleiter Koscielny).
Der Chor beim letzten Auftritt (3. von links Chorleiter Koscielny).

Der Barbiser Traditionsverein, der Männergesangsverein von 1859 e.V., traf sich am vergangenen Freitag zum letzten Mal zu einer Jahreshauptversammlung, denn der Verein beschloss an diesem Abend die Auflösung. Daher sprach der langjährige Vorsitzende, Rainer Friedrich, in seiner Begrüßung auch von einer denkwürdigen Versammlung und konnte dazu eine große Zahl der Mitglieder begrüßen. Die Sänger hatten dazu ihren "Sängeranzug" angezogen, da man geplant hatte, an diesem Abend auch ein letztes mal gemeinsam zu singen.

Friedrich erläuterte der Versammlung noch einmal die Gründe für die geplante Auflösung. Bereits 2019 hatte der Verein beschlossen, den Singbetrieb ab 2020 einzustellen, da es immer schwerer fiel, die Singfähigkeit bei den Übungsabenden und den geplanten Auftritten zu gewährleisten. Der Altersdurchnitt von über 71 Jahren und der fehlende Sängernachwuchs machten diesen Schritt unumgänglich. Mehrere Versuche, geeigneten Nachwuchs zu gewinnen, führten nicht zum gewünschten Erfolg. Und so sah sich der Vorstand gezwungen, die Auflösung des Vereins auf die Tagesordnung zu setzten. Dass dieser Schritt allen Beteiligten schwer fiel, war in der Versammlung mehrfach zu erkennen, denn es bedeutet, dass dieser Chor nach 162 Jahren verstummt.

Die Sänger wollen sich aber künftig jeden ersten Freitag im Monat im Gasthaus Olympia treffen. Dazu sind auch die passiven Mitglieder herzlich eingeladen. Friedrich berichtete über die wenigen Aktivitäten der Vergangenheit, denn pandemiebedingt waren auch hier die meisten Veranstaltungen ausgefallen. Lediglich zwei gemeinsame Treffen wurden durchgeführt, der Vorstand gratulierte im Jahre 2020 und 2021 insgesamt 12 Jubilaren zu entsprechenden feierlichen Anlässen.

Rainer Friedrich stand dem Verein ingesamt 40 Jahre vor

In seiner "Abschiedsrede" berichtete Friedrich von seinen durchaus beachtlichen Aktivitäten in dem Verein, in dem er insgesamt 40 Jahre lang als erster Vorsitzender fungierte! In seine erste Amtszeit (10 Jahre) fielen verschiedene Vereinsjubiläen, wobei das 125-jährige im Jahr 1984 als großes Fest 3 Tage lang gefeiert wurde. Nach einer kurzen Amtspause übernahm er dann 1991 erneut den Vorsitz und ahnte damals noch nicht, dass es weitere 30 Jahre werden sollten. Auch in diese Amtszeit fielen weitere Jubiläen und herausragende Auftritte, die auch einmal im NDR ausgestahlt wurden. Viele Auftritte gab es in Bad Lauterberg im Haus des Gastes, in der Barbiser Kirche und den Schulen.

Aber auch die Geselligkeit wurde unter Friedrich gepflegt: Es wurden Schlachtefeste und viele Vereinsfahrten organisiert und durchgeführt, an die sich alle gern zurückerinnern. Zum Ende seiner Ausführungen, die natürlich nur als kurzer Auszug der Aktivitäten zu verstehen waren, bedankte sich Friedrich bei all denen, die ihn innerhalb und außerhalb des Vereins unterstützt haben und ihm mit Rat und Tat zur Seite standen. Danach hielt der 2. Vorsitzende Horst Luthin eine Laudatio auf Rainer Friedrich und beschrieb aus seiner Sicht noch einmal das Wirken von Friedrich. "Wenn jemand ein Viertel der Zeit eines Vereins den Vorsitz innehat, ist das schon etwas ganz besonderes" begann er und betonte, dass das Wohl des MGV Rainer Friedrich immer am Herzen lag und er stets versucht habe, anderen den Chorgesang schmackhaft zu machen. Bei Fahrten war er Alleinunterhalter und er hat auch den Chor dirigiert, wenn der Chorleiter mal ausfiel. Für seine Aktivitäten erhielt er 2010 auch den Ehrenamtspreis vom Landrat Reuter überreicht. Sichtlich überrascht und berührt nahm Friedrich einen Präsentkorb und für seine Gattin Barbara einen Blumenstrauß entgegen.

Ehrungen für langjährige Mitglieder - und die Auflösung

Es folgten Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft im Verein für Walter Gottschling (40 Jahre), Gernot Oehne und Hardy Thomas für je 25 Jahre. Ein sehr emotionaler Moment folgte in der Abstimmung über die Vereinsauflösung, die nun einstimmig beschlossen wurde. Als Liquidatoren wurden der erste und der zweite Vorsitzende bestimmt; das Vereinsvermögen geht satzungsgemäß an eine gemeinnützigen Einrichtung im Ort.

Und zum Ende stellten sich die Sänger noch einmal auf und trugen zum letzten mal in ihrer 162-jährigen Geschichte einige Lieder vor, die sie extra für diesen Auftritt zuvor in der Kirche geprobt hatten. Auch der Chorleiter Richard Koscielny führte zum letzten mal seinen Taktstock für die Barbiser Männer. Somit endete eine lange Tradition und der Barbiser Verein geht einen Weg, wie ihn leider auch schon zuvor andere Gesangsvereine in unserer Region gegangen sind.


.................................................................................................................................................

Bild der Woche