.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Donnerstag, 02. Dezember 2021
Login



Geschrieben von PM SoVD am 24. November 2021
Vereine und Verbände

Reha und Prävention bei Gesundheitsproblemen durch Homeoffice

Berufstätige können Leistungen in Anspruch nehmen

b_590_0_16777215_00_images_stories_com_form2content_p18_f15460_Logo_SoVD.jpeg

Im Homeoffice lassen sich Berufs- und Privatleben nicht immer trennen. Dauerstress und fehlende Ergonomie am Arbeitsplatz führen schnell zu gesundheitlichen Problemen. Der SoVD rät Betroffenen, bei gesundheitlichen Problemen eine Reha-Maßnahme bei der Deutschen Rentenversicherung zu beantragen oder Präventionsleistungen in Anspruch zu nehmen, schon bevor Beschwerden auftreten.

Berufstätige sind im Homeoffice oft länger erreichbar als im Büro, können nicht mehr richtig abschalten und legen zu wenig Ruhepausen ein – die Grenzen zwischen Berufs- und Privatleben verschwimmen. Die Folgen davon sind Überlastung, Gereiztheit und Erschöpfung. Außerdem verursacht ein nicht-ergonomischer Arbeitsplatz schnell Rückenschmerzen und Verspannungen, die auf Dauer sogar zu chronischen Schmerzen führen können. Deshalb empfiehlt der SoVD Betroffenen, frühzeitig eine Reha bei der Deutschen Rentenversicherung zu beantragen. „Bei körperlichen und psychischen Beschwerden kann eine Reha-Maßnahme helfen. Betroffene erhalten ein individuelles Angebot, das auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist“, erklärt Katharina Lorenz aus dem Beratungszentrum in Hannover.

Was viele nicht wissen: Schon bevor gesundheitliche Probleme akut auftreten, können Präventionsleistungen in Anspruch genommen werden. „Erste Anzeichen einer Erkrankung sollten ernstgenommen werden. Mit Präventionsleitungen, die zum Beispiel Stressbewältigung oder gesunde Ernährung thematisieren, lässt sich frühzeitig gegensteuern“, so Lorenz. Die Deutsche Rentenversicherung bietet Präventionsprogramme meist berufsbegleitend an.

Bei Fragen helfen die Berater*innen des SoVD in Niedersachsen gerne weiter und beraten auch zu weiteren Themen im Bereich Gesundheit. Außerdem unterstützen sie bei der Beantragung von Reha- und Präventionsleistungen. Der Verband kann unter 05522 / 74788 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! kontaktiert werden.


.................................................................................................................................................

Bild der Woche