.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Donnerstag, 07. Juli 2022
Login



Geschrieben von ski am 25. März 2014
Vereine und Verbände

Gute Nachrichten vom Kinderschutzbund

Mit einigen neuen Gesichtern im Vorstand und dank vieler Spenden geht die Arbeit mit neuem Elan weiter

Von li.: Madlen Apel, Claudia Grégász, Janka Eckhardt, Miriam Fahlbusch, Anne Köhler, Ramona Schaup, Romana Spillner
Von li.: Madlen Apel, Claudia Grégász, Janka Eckhardt, Miriam Fahlbusch, Anne Köhler, Ramona Schaup, Romana Spillner

Der Bad Lauterberger Kinderschutzbund hatte bekanntlich 2013 ein sehr schwieriges Jahr zu bewältigen. Nach der Veruntreuung durch den ehemaligen Kassenwart war nicht nur das Konto geplündert, auch die gesamten Unterlagen waren chaotisch und unvollständig. Doch der Verein hat sich längst wieder aufgerappelt: dank zahlreicher Spenden kann die Arbeit weitergehen.

Derzeit treffen sich vier Kindergruppen verschiedener Altersstufen in den Räumen im Stadthaus in der Ahnstraße. Neue Kinder sind herzlich willkommen; sie können zu den bestehenden Gruppen dazustoßen, es können aber auch neue Gruppen gegründet werden, wie die 1. Vorsitzende Romana Spillner bei der Jahreshauptversammlung am Montag (24.3.14) erklärte.

Trotz  eines hohen Krankenstands im Vorstand konnten im letzten Jahr einige Veranstaltungen durchgeführt und dabei die Kasse aufgebessert werden, wie beispielsweise beim Frühjahrshappening oder beim KGS-Jubiläum. Auch für dieses Jahr steht einiges an: unter anderem wird der Kinderschutzbund beim Feuerwehr-Hoffest dabeisein, eine Ferienpassaktion veranstalten und im Herbst, genauer gesagt am 28. November, ist ein Kinder-Mitmach-Konzert mit Mike Müllerbauer in der KGS geplant. Dabei wird auch gleich die Feier zum 30-jährigen Bestehens des Kinderschutzbundes nachgeholt, die im vergangenen Jahr wegen der hohen Krankenquote im Vorstand ausgefallen war.

Viele Spenden und neue Gesichter im Vorstand

Schatzmeisterin Madlen Apel hatte gute Nachrichten für die Mitglieder: Insgesamt hat der Kinderschutzbund im letzten Jahr 5790 Euro an Spenden erhalten. Die Unterstützung für den Verein nach dem Debakel der veruntreuten Gelder war sehr groß: "Wir haben Spenden zwischen zehn und 2500 Euro erhalten - wir bedanken uns sehr herzlich bei allen Spendern, die dadurch den Fortbestand des Vereins ermöglicht haben". Trotz einer leicht rückläufigen Mitgliederzahl steht der Verein inzwischen wieder finanziell auf gesicherter Grundlage.

Und auch personell ist die Vereinsführung gestärkt: zur neuen zweiten Vorsitzenden wurde Janka Eckhardt gewählt, Schriftführerin ist Miriam Fahlbusch, Anne Köhler und Ramona Schaup wurden zu Beisitzerinnen gewählt. Kassenprüferin ist Claudia Grégász.
Eine große organisatorische Veränderung gab es im Januar dieses Jahres: das Mädchencafé ist nun nicht mehr beim Kinderschutzbund angesiedelt, sondern künftig bei der Stadtjugendpflege. Mädchencafé-Leiterin Renate Wirth konnte leider nicht an der Sitzung teilnehmen; sie wird für ihre langjährige Arbeit mit einem Blumenstrauß geehrt.

Jetzt will sich der Verein neben den laufenden Gruppen auf neue Aktivitäten und Veranstaltungen konzentrieren - dafür gab es bei der Versammlung auch schon viele Ideen und Vorschläge. Daneben gilt es, einen geeigneten Ersatz für die Räume im Stadthaus zu finden. Zur Jahresmitte möchte der Verein umziehen.

Als nächste Aktion steht nun aber erst einmal das Frühjahrshappening am kommenden Sonntag an, wo gegen eine kleine Spende Kinderschminken angeboten wird. Außerdem können alle Kinder eine Decke und ihre überzähligen Spielsachen mitbringen und auf dem Kinderflohmarkt verkaufen.


.................................................................................................................................................

Bild der Woche