.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Donnerstag, 07. Juli 2022
Login



Geschrieben von Ute Dernedde, KVLO am 27. März 2014
Vereine und Verbände

Lese-/Rechtschreibstörung – ein Dauerbrenner für Eltern und Schulen

Auch im Bereich Bad Lauterberg wird es künftig wieder Therapien geben: aus der Mitgliederversammlung des Kreisverbands Legasthenie Osterode e.V.

Der „frisch“ gewählte Vorstand des KVLO n. v. l.n.r.: Renate Pohl, Ute Dernedde, Elke Binnewies-Sindram, Thea Schunk und Regine Grimme. Es fehlt Renate Bürger.
Der „frisch“ gewählte Vorstand des KVLO n. v. l.n.r.: Renate Pohl, Ute Dernedde, Elke Binnewies-Sindram, Thea Schunk und Regine Grimme. Es fehlt Renate Bürger.

Vor kurzem fand die Mitgliederversammlung des Kreisverbands Legasthenie Osterode e.V. (KVLO) statt. Frau Thea Schunk, die 1. Vorsitzende des Vereins, blickte zufrieden auf das Jahr 2013 zurück. Viel Arbeit und Energie sei in die Vorbereitungen und Durchführung des 25-jährigen Vereinsjubiläums geflossen, vor allem die Erstellung der Festschrift sei sehr zeitintensiv gewesen. Die Mühe habe sich aber gelohnt, wie aus den vielen positiven Rückmeldungen zu entnehmen war. Im Rahmen des Jubiläums im August 2013 konnte Herr Friedhelm Espeter, Vorsitzender des Landesverbandes Legasthenie und Dyskalkulie e.V., als Referent für den Vortrag „Das Recht auf Nachteilsausgleich“ gewonnen werden. Dieses Thema stelle nach wie vor Eltern und Schulen vor Probleme. So wurde der KVLO von verschiedenen Lehrkräften gebeten, für betroffene Schüler und Schülerinnen Vorschläge für einen individuell sinnvollen Nachteilsausgleich zu machen. Vertieft wurde die Thematik an einigen Schulen durch Fortbildungen für Lehrer und Lehrerinnen. Auch für die Therapeutinnen führt der KVLO regelmäßige Weiterbildungen an.

Wie auch in den letzten Jahren wurde eine Vielzahl von Beratungsgesprächen mit betroffenen Eltern in der Geschäftsstelle in der Abgunst 1 in Osterode geführt. Darüber hinaus erreichten viele telefonische Anfragen den KVLO,  nicht nur aus dem Landkreis, sondern aus ganz Niedersachsen. Als Präventionsmaßnahme wurden aufgrund der großen Nachfrage sogar zwei Schreib-Vorkurse für linkshändige Kinder in Zusammenarbeit mit Renate Kielgast durchgeführt. Auch der mit Ergotherapeutin Anette Miegel gemeinsam angebotene Abend zum Thema „Unkonzentriert –Zappelig - Verträumt“ fand großen Anklang.

„Derzeit sind vier Therapeutinnen für den KVLO tätig. Erfreulicherweise“, so die Aussage von Thea Schunk, „wird das Team demnächst durch eine weitere Mitarbeiterin verstärkt, so dass zukünftig auch im Bereich Bad Lauterberg/Walkenried wieder ortsnah Therapien durchgeführt werden können.“ Anlass zur Freude gab auch der Bericht von Kassenwartin Regine Grimme: Dank der Akquirierung von Spendengeldern konnte der Verein die Jubiläumsfeierlichkeiten finanziell gut meistern, so dass nun neue Projekte in Angriff genommen werden können. Nach der Entlastung und dem Dank der Anwesenden an den Vorstand für dessen erfolgreiche Arbeit im vergangenen Jahr fanden die Vorstandswahlen statt.

Folgende Mitglieder des Vorstands wurden einstimmig in ihrem Amt bestätigt: 1. Vorsitzende: Thea Schunk, 2. Vorsitzende: Renate Bürger, 3. Vorsitzende: Elke Binnewies-Sindram; Kassenwartin: Regine Grimme, Schriftführerin: Renate Pohl. Für die ausscheidende Pressewartin Nadine Sengstack-Küster wurde einstimmig Ute Dernedde neu in den Vorstand gewählt.

Auch im Jahr 2014 wird der KVLO wieder verschiedene Veranstaltungen für Eltern und Kinder anbieten. In Planung ist ein Infoabend für Eltern mit der Referentin Frau Antje Merten zum Thema „Brain Gym“. Wenn von den Eltern gewünscht, schließen sich an den Infoabend Praxiseinheiten für Kinder an. „Brain Gym“ ist nicht mit Denksportaufgaben zu verwechseln. Die Kinder lernen in diesem Kurs, durch kinesiologische Übungen die Verbindung und Zusammenarbeit ihrer rechten und linken Gehirnhälfte zu stärken bzw. positiv zu beeinflussen. Dass die beiden Gehirnhälften miteinander kooperieren, ist für das Lesen, Schreiben bzw. das Lernen an sich außerordentlich wichtig. Des Weiteren sollen erneut Elternabende zum Thema: „Hausaufgaben erfolgreich bewältigen“ bzw. „Richtig loben“ zusammen mit der Ergotherapeutin Margit Wemheuer angeboten werden. Ebenso finden auch wieder Schreib-Vorkurse für linkshändige Kinder statt. Die Veranstaltungstermine werden zeitnah in der Presse und auf der Homepage des Vereins www.legasthenie-osterode.de bekannt gegeben.


.................................................................................................................................................

Bild der Woche