.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Montag, 28. November 2022
Login



Geschrieben von ski am 10. Februar 2013
Vereine und Verbände

Licht und Schatten beim MTV

Weihnachtsball, Mitgliederzahlen, Internetauftritt, Wahlen und Ehrungen waren Thema bei der Jahreshauptversammlung

b_590_0_16777215_00_images_stories_com_form2content_p18_f311_352.jpg b_300_0_16777215_00_images_stories_com_form2content_p18_f311_356.jpg b_300_0_16777215_00_images_stories_com_form2content_p18_f311_358.jpg b_300_0_16777215_00_images_stories_com_form2content_p18_f311_360.jpg b_300_0_16777215_00_images_stories_com_form2content_p18_f311_362.jpg

Am Freitagabend war die Goldene Aue nicht ganz so gut gefüllt wie im Vorjahr, doch 89 Mitglieder und einige Gäste trotzten der Grippewelle und dem Karneval und begingen die Jahreshauptversammlung des MTV Lauterberg.

Erfreuliches, aber auch Unerfreuliches konnte der Vorsitzende Uwe Speit vom vergangenen Jahr, dem „Jahr eins nach dem Jubiläum“, vermelden.

Eine gute Entscheidung für den Verein war die Entscheidung, eine Einsatzstelle für ein FSJ, also ein Freiwilliges Soziales Jahr anzubieten. Denise Pietsch hat ihr FSJ im Sommer begonnen und ist für den MTV direkt, per Kooperationsvertrag aber auch an den Grundschulen Hausberg und Barbis tätig. Sie hilft unter anderem in der Mutter-Kind-Gruppe, beim Kinderturnen und bei den Handballminis. Und gerade in der Gruppe von 0-14 Jahren hat der MTV bereits ein Plus von 19 Mitgliedern zu verzeichnen.

Weniger erfreulich war, dass der traditionelle Weihnachtsball kurzfristig abgesagt werden musste. „Nach fast 50 Jahren ununterbrochener Balltradition ist uns diese Entscheidung sehr schwergefallen“, so Speit. Doch die geringe Anzahl der verkauften Karten ließ keine andere Möglichkeit zu, ansonsten hätte dem Verein ein herber Verlust gedroht. So hielt sich das Minus mit rund 200 Euro für Plakate und Karten stark in Grenzen. Doch was wirklich schmerzt, sind die fehlenden Einnahmen. Mehrere tausend Euro wurden üblicherweise mit dem Ball eingenommen – Geld, das in der Vereinskasse natürlich fehlt. Eine Arbeitsgruppe aus Mitgliedern und Freunden des MTV soll nun erarbeiten, ob und in welcher Form der Ball eine Zukunft hat.

Ein Hin und Her gab es während des vergangenen Jahres auch mit der Handballspielgemeinschaft HSG-OHA. Inzwischen hat der MTV – wie die anderen drei Stammvereine auch - die zwischenzeitliche Kündigung zurückgenommen, um weiter Handball anbieten zu können.

Für das Engagement der Helfer, allen voran Peter Jung, beim MTV-Stand am Weihnachtsmarkt bedankte sich Speit ganz herzlich und freute sich: „Es sind dabei auch ein paar Euros in der Kasse geblieben“. Auch einige Spenden von Firmen und Privatleuten konnte der MTV im abgelaufenen Jahr verbuchen.

Im vergangenen Jahr machte der Verein insgesamt ein Minus von rund 8000 Euro. Dies war durchaus noch im Plan, so Speit. Doch nun könne man sich keine Ausfälle mehr leisten. Die Frage nach weiteren Einnahmequellen stelle sich daher, ob dies nun der Weihnachtsmarkt, der Ball oder Spenden seien. Die Mitgliedsbeiträge liegen trotz der Erhöhung in diesem Jahr immer noch auf sehr niedrigem Niveau, erklärte der Vorsitzende. Doch diese können nur dann weiterhin so günstig sein, wenn sich die Mitgliedszahlen gut entwickeln. Dazu wird die aktive Hilfe der Mitglieder benötigt: „Macht alle Werbung für unseren Verein!“

Das Internetzeitalter hat nun auch beim MTV Lauterberg Einzug gehalten: die brandneue Homepage ist unter www.mtv-lauterberg.de zu erreichen und wurde den Anwesenden präsentiert. Dort sind die Kontaktdaten und die neuesten Berichte, aber auch die Trainingszeiten und -Orte der einzelnen Gruppen abzurufen. Und der Verein hat viel zu bieten, wie bei den Berichten der Fachwarte deutlich wurde: Vom Tischtennis über Ballsportarten bis zur Herzsportgruppe können die derzeit 716 Mitglieder aus einem breitgefächerten Angebot wählen.

Wahlen und Ehrungen

Nach zehn Jahren stellte sich Schatzmeister Andree Rennemann nicht mehr zur Wahl, die Mitglieder wählten Steffen Müller zu seinem Nachfolger. Monika Haase löst die Sportwartin Karin Fricke ab, die künftig aber noch stellvertretende Sportwartin und Pressewartin sein wird, dieses Amt hatte zuvor Reiner Fricke inne. Doris Jung gab das Amt der Schriftführerin auf; diese Aufgabe übernimmt künftig Petra Hildebrandt. Alle anderen Ämter bleiben unverändert. Die Kasse der Reha- und Behindertensportabteilung wurde bislang von Werner Burmann geführt und wird künftig nicht mehr separat verwaltet. Alle scheidenden Amtsinhaber erhielten Urkunden und Dankesgeschenke. Dankesurkunden erhielten auch Brigitte Helmboldt, Wolfgang Tölle, Gabi Fricke und Uwe Speit selbst für ihr ehrenamtliches Engagement.

Auch langjährige Mitglieder galt es zu ehren: 25 Jahre im Verein sind Ulrich Helmboldt, Joachim Hettwer, Larissa Pook, Günther Lange, Christian Kurlinkus, Dorothea Speit, Kim-Britt Eigenberger und Renate Steinhaus. Auf 50 Jahre Mitgliedschaft können Rüdiger Koch und Werner Seibt zurückblicken, sogar 60 Jahre ist Siegfried Tölle dabei. Auf 70 Jahre Vereinsmitgliedschaft kann Hildegard Lange stolz sein.

80 Jahre Mitgliedschaft und jetzt Ehrenmitglied

Und ein ganz besonders seltenes Jubiläum konnte Uwe Speit vermelden: Hans-Adolf Endtricht ist seit sage und schreibe 80 Jahren Mitglied des MTV. Leider konnte der Jubilar selbst nicht anwesend sein. Doch diese außergewöhnliche Vereinstreue

wollten die Mitglieder entsprechend honorieren: auf Vorschlag des Vereinsvorstandes beschloss die Mitgliederversammlung einstimmig, Hans-Adolf Endtricht zum Ehrenmitglied zu ernennen.


.................................................................................................................................................

Bild der Woche