Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Mittwoch, 12. August 2020
Login



Geschrieben von Matthias Müller (Blasorchester Herzberg) am 21. Mai 2018
Vereine und Verbände

Blasorchester Herzberg verteidigt Meistertitel

Prädikat „Gold“ und Deutscher Meister in der Orchesterklasse

Mission Titelverteidigung geglückt: Das Blasorchester Herzberg hat den Deutschen Meistertitel nicht wieder hergegeben. (Fotos: Andreas Kindermann)
Mission Titelverteidigung geglückt: Das Blasorchester Herzberg hat den Deutschen Meistertitel nicht wieder hergegeben. (Fotos: Andreas Kindermann)
Auch der Vereinsvorstand freut sich über den Pokal (von links): Natascha Haier (Jugendwartin), Patricia Weiser-Pfohl (Kassenwartin) und Daniela Müller (1. Vorsitzende).
Auch der Vereinsvorstand freut sich über den Pokal (von links): Natascha Haier (Jugendwartin), Patricia Weiser-Pfohl (Kassenwartin) und Daniela Müller (1. Vorsitzende).

Das Blasorchester Herzberg hat bei den 3. German Championship of Music seinen Titel als Deutscher Meister verteidigt – bei einer rundum gelungenen Veranstaltung. Das „1. Fanfarencorps 1969“ aus Groß-Zimmern präsentierte sich am Pfingstsonntag (20.05.2018) als hervorragender Gastgeber für die Deutschen Meisterschaften der Interessengemeinschaft Deutscher Musikverbände, die dieses Mal in der hessischen Gemeinde ausgetragen wurden. Das feine Schulzentrum erwies sich mit großem Bühnenraum, toller Einspielhalle und zahlreichen Räumlichkeiten als perfekte Location für eine Veranstaltung dieser Größenordnung. Und so konnte sich die aus vier erfahrenen Berufsmusikern bestehende Jury mit professionell geschulten Ohren ganz auf ihre Arbeit konzentrieren.

 

Zwanzig Minuten – monatelang geprobt

Am frühen Nachmittag war es für das Blasorchester Herzberg soweit, das in der „Orchesterklasse Senioren“ startete: 75 Musikerinnen und Musiker nahmen ihre Plätze auf der Bühne ein und absolvierten vor dem bis auf den letzten Stuhl besetzten Saal das obligatorische „Warm-Up“ unter der Leitung von Dirigent Matthias Müller. 20 Minuten später war es dann nach monatelanger Probenarbeit schon wieder vorbei und die beiden Wettbewerbswerke von Erik Morales und Larry Neeck verklungen. Bravo-Rufe aus dem Publikum und anerkennende Worte aus den Reihen der anderen Ensembles schienen nahezulegen, dass das Vorspiel sehr gut verlaufen war. Auch das Jury-Gespräch – durchgeführt von Markus Plachta, Berufsmusiker im Militärmusikdienst der Bundeswehr und erfahrener Dirigent von Blasorchestern – ließ diesen Eindruck zu: Es beinhaltete neben Anregungen auch viel Lob.

 

Zusammen mit Familien, Freunden und Fans gefeiert

Doch für die Urteilsverkündung musste noch bis in die Abendstunden gewartet werden. Dort dann Erlösung und große Freude: Das Blasorchester Herzberg erhält von der Jury eine Punktzahl zugesprochen, die – wie schon im Jahr 2016 – das Prädikat „Gold“ bedeutet und gleichzeitig die höchste Wertung in der Orchesterklasse darstellt. Beides zusammen bedeutet den Titel „Deutscher Meister 2018“, den die Orchestermitglieder zusammen mit den mitgereisten Familien, Freunden und Fans vor Ort bejubelten.

Somit ist dem Blasorchester Herzberg das Kunststück gelungen, nach dem Landesmeistertitel nun die zweite Titelverteidigung feiern zu dürfen. Das hervorragende „Sinfonische Blasorchester Eichen-Erbstadt“ (Repräsentationsorchester der Musikagentur Neumann) konnte ebenfalls seine Leistungsfähigkeit in der Orchesterklasse untermauern und darf sich über das Leistungsabzeichen in „Silber“ und die Deutsche Vizemeisterschaft freuen.


.................................................................................................................................................

Stellenmarkt

Bild der Woche