Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Mittwoch, 26. Juni 2019
Login



Geschrieben von PM Kreisfeuerwehrverband Osterode am 06. Januar 2019
Vereine und Verbände

Die Scharzfelder können ruhig schlafen

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Scharzfeld

b_590_0_16777215_00_images_stories_com_form2content_p18_f9584_FF_Scharzfeld_JHV_2019.jpg

Die Freiwillige Feuerwehr Scharzfeld hat am Freitag (04.01.2019) ihre Jahreshauptversammlung abgehalten. Der im Oktober gewählte Ortsbrandmeister Sascha Oehne konnte neben Herzbergs Bürgermeister Lutz Peters, Ortsbürgermeister Hans-Jürgen Gückel und Herbert Hoeft, Vorsitzender des Feuerwehrausschusses der Stadt Herzberg, auch den stellvertretenden Kreisbrandmeister Karsten Krügener sowie eine Abordnung der befreundeten Feuerwehren der Stadt Herzberg begrüßen.

 

Bericht des stellvertretenden Ortsbrandmeisters

Der stellvertretende Ortsbrandmeister Andreas Werner berichtete über die Einsätze im vergangenen Jahr. Er ging besonders auf den Einsatz im Rahmen der Kreisfeuerwehrbereitschaft beim Moorbrand in Meppen sowie die Neubeschaffung des MLF (Mittleres Löschfahrzeug) ein. Von den Einsatzkräften verfügen derzeit 14 über die Tauglichkeit als Atemschutzgeräteträger, so Werner. Neben den normalen Übungsdiensten nahmen die Mitglieder der Kreisfeuerwehrbereitschaft an sechs zusätzlichen Ausbildungsdiensten teil. Eine geplante Zweitages-Übung der Bereitschaft musste wetterbedingt ausfallen

Besonders ärgert Werner die Kostensteigerung bei der Nutzung des Dorfgemeinschaftshauses. Nach der Modernisierung des DGH müsse die Feuerwehr fast den dreifachen Preis für die am 19.01.2019 geplante „Blaulichtnacht“ bezahlen. Dies sei besonders vor dem Hintergrund ärgerlich, dass die Überschüsse der Veranstaltung dem Brandschutz in Scharzfeld zugutekämen.

 

Weitere Berichte

Die Feuerwehrmusik sei auf einem guten Stand, so Stabführer Uwe Wieczorek. So habe im vergangenen Jahr ein neues Schlagzeug beschafft werden können. Er berichtete weiter über die Aktivitäten der Musiker im vergangenen Jahr.

Jugendfeuerwehrwart Marco Fernau berichtete, die Jugendfeuerwehr habe an mehreren Veranstaltungen im Ortsleben teilgenommen. Die durchschnittliche Dienstbeteiligung lag bei 13 Mitgliedern. Vor dem Hintergrund, dass derzeit 16 Jugendliche in der Jugendfeuerwehr aktiv sind, sei das ein sehr guter Wert.

Die Kinderfeuerwehr besteht derzeit aus fünf Kindern, so Kinderfeuerwehrwartin Mirja Apel. Sie hofft, dass zukünftig wieder mehr Kinder den Weg zur Kinderfeuerwehr finden.

 

Grußworte

Bürgermeister Lutz Peters überbrachte die Grüße von Rat und Verwaltung. Er ging dabei gleich auf die Kritik an den Nutzungsentgelten für das DGH ein. Aufgrund der Investitionen in das Dorfgemeinschaftshaus seien die Nutzungsentgelte der Dorfgemeinschaftshäuser der Stadt Herzberg angepasst worden, so Peters. Er bat um Verständnis, dass die Entscheidung innerhalb des Rates so getroffen worden sei. Es sei hierbei eine Vergünstigung für ortsansässige Vereine und Verbände berücksichtigt worden. Er bedankte sich bei den Einsatzkräften, die glücklicherweise nicht so häufig zum Einsatz kämen, für Ihre Bereitschaft, sich für den Ernstfall durch Übungen vorzubereiten, und allgemein bei den Mitgliedern für ihre geleistete ehrenamtliche Arbeit.

Ortsbürgermeister Hans-Jürgen Gückel freut sich, dass die Einwohner ruhig schlafen könnten, da Scharzfeld über eine schlagkräftige Feuerwehr verfüge. Er bedankte sich beim ausgeschiedenen Ortsbrandmeister Jens Köchermann für sein langjähriges Engagement.

Stadtbrandmeister Gerd Herrmann wünschte den Anwesenden alles Gute für das neue Jahr. Er betonte, es handele sich bei der Feuerwehr nicht um „einen Verein“, sondern um eine Abteilung der Stadt Herzberg. Die Stadt Herzberg werde im neuen Jahr beginnen, für die Atemschutzgeräteträger neue Schutzbekleidung zu beschaffen. Er bedankte sich für die gute Zusammenarbeit bei den Anwesenden Kameradinnen und Kameraden.

Über das Einsatzgeschehen auf Kreisebene berichtete der stellvertretende Kreisbrandmeister Karsten Krügener. Er bedankte sich für den in Meppen geleisteten Einsatz. Die bisher bestehenden vier Brandschutzabschnitte sollten künftig auf drei reduziert werden, so Krügener. Gleichzeitig sollten die Kreisfeuerwehrbereitschaften neu strukturiert werden. Hierzu gebe es ein erstes Konzept einer Arbeitsgruppe auf Landesebene.

Ausschussvorsitzender Herbert Hoeft bat die Einsatzkräfte, auch weiterhin der Feuerwehr treu zu bleiben und ihr Engagement zum Wohle der Bevölkerung einzusetzen.

 

Beförderungen

Amina Gabriel zur Feuerwehrfrau.
Nicole Wiegand zur Oberfeuerwehrfrau.
Marco Fernau zum Hauptfeuerwehrmann.
Uwe Wieczorek zum ersten Hauptfeuerwehrmann.
Mirja Apel zur Löschmeisterin.
Sascha Oehne zum Hauptlöschmeister.
Andreas Werner zum Brandmeister.

Benedikt Lüke wurde an diesem Abend von der Jugendfeuerwehr in die aktive Einsatzabteilung übernommen.

 

Ehrungen

Niedersächsisches Ehrenzeichen für 25-jährige aktive Mitgliedschaft:
Feuerwehrmann Ingo Mackensen

Niedersächsisches Ehrenzeichen für 40-jährige aktive Mitgliedschaft:
1. Hauptfeuerwehrmann Norbert Brömme
Hauptbrandmeister Ingo Alpers

Bei den fördernden Mitgliedern wurde Karl-Reiner Grosse für 25-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet.

Zum Abschluss der Versammlung wurde der ausgeschiedene Ortsbrandmeister Jens Köchermann durch Bürgermeister Lutz Peters verabschiedet. Peters bedankte sich bei Jens Köchmann für die geleistete Arbeit der letzten sechs Jahre.

 

Wahlen

Bei den anstehenden Wahlen wurde Klaus Bock zum Kassenprüfer und Nicole Wiegand zur Schriftführerin gewählt.

 

Termine

Neben der Blaulichtnacht am 19. Januar 2019 finden in diesem Jahr am 30./31. August 2019 das 50-jährige Jubiläum der Jugendfeuerwehr und das zehnjährige Jubiläum der Kinderfeuerwehr statt.


mt_ignore

.................................................................................................................................................

Stellenmarkt

Bild der Woche