Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Donnerstag, 27. Februar 2020
Login



Geschrieben von PM EIN HARZ GmbH am 02. Februar 2020
Wirtschaft

Internet, Mobilfunk und Fachkräfte entscheidende Themen

Der Wirtschafts-Arbeitskreis der EIN HARZ GmbH hat sich konstituiert

b_590_0_16777215_00_images_stories_com_form2content_p16_f11766_Ein_Harz_Wirtschaftskreis.jpg

Mit über 30 Teilnehmern hat der Wirtschafts-Arbeitskreis der EIN HARZ GmbH am Montag (27.01.2020) einen gelungenen Auftakt verzeichnen können. Und die Arbeitsschwerpunkte künftiger Treffen sind auch schon gesetzt: Unzureichende Internetverbindung, die Mobilfunk-Erreichbarkeit und der Fachkräftemangel brennen den Unternehmern harzweit unter den Nägeln. Mit der vereinten Kraft der „EIN HARZ“-Initiative sollen diese Themen mit Nachdruck und Intensität angegangen werden, versprach Arbeitskreis-Sprecher Bengt Kreibohm.

Zuvor hatte Dr. Jörg Aßmann von der Wirego seine Sicht auf die Chancen und Herausforderungen der EIN HARZ GmbH dargelegt. Er machte dabei deutlich, dass die EIN HARZ GmbH nur Themen besetzen sollte, die kommunal oder auf Ebene der Landkreise nicht allein funktionieren. In seinem Vortrag benannte er bereits konkrete Projektbeispiele wie einen Nachfolgepool, der seiner Meinung nach auf anderer Ebene nicht die Kraft entwickeln kann, wie der Harz insgesamt. Weitere Handlungsfelder sieht der Wirtschaftsförderer in der Digitalisierung, der Fachkräfteversorgung, der Vermarktung der Industrie- und Wirtschaftsregion Harz und in der Neubürgergewinnung. „Ich sehe auch das Gründungsmilieu im Harz als durchaus ausbaufähig an“, schloss er seinen kurzweiligen Impulsvortrag.

Geschäftsführer Frank Uhlenhaut ging auf die aktuellen Projekte der EIN HARZ GmbH ein. Besonders im Fokus steht derzeit die Bedarfs- und Potenzialanalyse zum eCarSharing. Ralf Grimpe von der IHK Geschäftsstelle Wernigerode warb für das Wirtschaftsforum Harz am 1. Oktober 2020 in Goslar – erstmals harzweit und mit Beteiligung der EIN HARZ GmbH. Auch der Rektor Professor Dr. Folker Roland von der Hochschule Harz nannte eine Reihe von Anknüpfungspunkten, wie die Harzer Hochschulen in die Region hineinwirken können. Das Schlusswort gehörte Lars Dörhage von der Med-X-Press GmbH, der sich an diesem Abend als perfekter Gastgeber präsentierte. Die sagenhafte Unternehmensentwicklung mit einem verhundertfachten Mitarbeiterzuwachs innerhalb von 15 Jahren beeindruckte Unternehmer und Wirtschaftsförderer gleichermaßen.


.................................................................................................................................................

Bild der Woche