.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Sonntag, 17. Oktober 2021
Login



Geschrieben von ski am 08. Juni 2021
Wirtschaft

Bernhard Reuter mit der Sparkassen-Medaille in Gold ausgezeichnet

Sparkassen-Präsident Mang: „Die Sparkassen stehen weiter vor großen Herausforderungen“

Thomas Mang (li.) verleiht die Sparkassenmedaille in Gold an Landrat Bernhard Reuter
Thomas Mang (li.) verleiht die Sparkassenmedaille in Gold an Landrat Bernhard Reuter
Der Verwaltungsratsvorsitzende der Sparkasse Osterode am Harz hat noch zahlreiche weitere Nebenämter...
Der Verwaltungsratsvorsitzende der Sparkasse Osterode am Harz hat noch zahlreiche weitere Nebenämter...
...weswegen der Vorstandsvorsitzende Thomas Toebe ihn unter anderem für sein Zeitmanagement bewunderte
...weswegen der Vorstandsvorsitzende Thomas Toebe ihn unter anderem für sein Zeitmanagement bewunderte

Eine besondere Ehrung erhielt Göttingens Landrat Bernhard Reuter am 03.06.2021: aus den Händen von Thomas Mang, Präsident des Sparkassenverbands Niedersachsen, wurde ihm die Sparkassen-Medaille in Gold verliehen. Seit 25 Jahren gehört Reuter dem Verwaltungsrat der Sparkasse Osterode an, aber zusammen mit den Zeiten in den Verwaltungsräten der Sparkassen, Hann. Münden, Duderstadt und Göttingen kommt er sogar auf 45 Jahre Tätigkeit für die Sparkassen. Zudem ist er langjähriges Mitglied im Verbandsvorstand, im Aufsichtsrat der krisengeschüttelten NordLB und Mitglied des Gesamtvorstands des deutschen Sparkassen- und Giroverbands.

Reuter habe nicht nur das kommunale Wesen in Südniedersachsen neu gestaltet, sondern auch die Sparkassen-Strukturen verändert. Jetzt habe man einen Strauß guter, solidere und leistungsfähiger Sparkassen, während es zuvor ein paar Sorgenkinder gegeben habe, so Thomas Mang angesichts der Sparkassenfusionen in der Region. Auch in der krisengeschüttelten NordLB gab es immer große Herausforderungen zu bewältigen: „Es gab keine Zeit, wo wir mal Ruhe hatten“. Er lobte die hervorragende Zusammenarbeit mit dem Landrat auch bei diesen schwierigen Themen und hob hervor, welche Fachkompetenz er dabei stets gezeigt habe: „Es ist kaum jemand besser im Thema als er“.

In seiner Ansprache ging Mang auch auf die Geschichte und die aktuelle Situation der Sparkassen ein. Das gut 200 Jahre alte Sparkassenwesen sei im Grundmodell gleich geblieben: das Geld aus der Region wieder in der Region anlegen. Diese Erfolgsstory habe Kriege, Industrialisierung, Währungsreformen, die Finanzkrise und vieles mehr überstanden, auch dank der engen Verflechtung der Sparkassen mit den Kommunen. Jetzt stehe man wieder vor großen Herausforderungen durch die Corona-Pandemie, die seit zehn Jahren bestehende Zinslandschaft und die Digitalisierung des Bankgeschäfts.

Thomas Toebe, der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Osterode am Harz lobte Reuter für seine Kommunikationsfähigkeit und seinen Einsatz sowie seine Entscheidungsfreude. Vor allem aber sei sein Zeitmanagement angesichts seiner über 40 nebenamtlichen Tätigkeiten (und dem Landratsposten) schwer zu toppen.

Reuter selbst erinnerte angesichts der aktuellen Herausforderungen wie Negativzinsen und eine Überflutung mit Einlagen daran, wie gut die Sparkassen bisher mit allen Krisen und Herausforderungen fertig geworden sind: „Bankenkrise, Attacken aus Brüssel auf die Sparkassenstruktur, Haftungsverbund, höherer Verbraucherschutz...die Sparkassen sind mit allen Schwierigkeiten fertig geworden, und zwar besser, als viele ihnen zugetraut haben“, so Reuter. In den letzten 20 Jahren hätten die Sparkassen ihre Krisenresistenz bewiesen, auch dank der Säulen des Sparkassensystems: der öffentliche Auftrag und die Gemeinnützigkeit, die kommunale Trägerschaft und die öffentlich-rechtliche Rechtsform, das Regionalprinzip und die Orientierung an den Kundenbedürfnissen. „Vor allem aber haben wir exzellente Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die dafür sorgen, dass die Kunden den Sparkassen treu bleiben“, sagte der Landrat. Die Sparkassen seien vielleicht das wichtigste Instrument der Wirtschaftsförderung, ein agiler Mittelstand benötige die Sparkassen und umgekehrt.

Zurückblickend auf seine Arbeit, insbesondere auf die Fusionen, sagte Reuter: „Ich hätte gern noch mehr geschafft, aber ich bin schon zufrieden mit dem Erreichten. Es war herausfordernd, aber es hat mir auch viel Genugtuung und Freude bereitet“.


.................................................................................................................................................

Bild der Woche