Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Freitag, 28. Februar 2020
Login



Geschrieben von ski am 30. Juni 2016
Wirtschaft

Muschinsky baut Tagespflege

Im Gebäude der Physiotherapieschule soll eine Tagespflegestation mit 20 Plätzen enstehen

Pflegedienstleiterin Diana Benneckenstein und Bürgermeister Dr. Thomas Gans stellen das Projekt vor
Pflegedienstleiterin Diana Benneckenstein und Bürgermeister Dr. Thomas Gans stellen das Projekt vor

Die erste Tagespflegeeinrichtung in Bad Lauterberg soll schon zum Herbst öffnen: das Projekt der Klinik Dr. Muschinsky wurde am Donnerstag (30.06.16) bei einem Pressegespräch im Rathaus vorgestellt. 20 Tagespflegeplätze sind geplant, wobei die Patienten montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr gepflegt und betreut werden können. 300 Quadratmeter im Gebäude der Physiotherapieschule Dr. Muschinsky werden dazu umgebaut, und weitere 300 Quadratmeter groß wird die Außen- und Gartenfläche. Alles ebenerdig, wie die Leiterin der Einrichtung, Diana Benneckenstein, betonte. Der Zugang wird dabei von der Uferstraße erfolgen. Vierzehn neue Arbeitsplätze entstehen durch die Tagespflegeeinrichtung, und die Kliniken Dr. Muschinsky GmbH&Co KG investieren rund eine halbe Million Euro in den Umbau.

Vorhandener Bedarf, der noch steigen wird

„Der Bedarf an Tagespflege ist ganz sicher da“, so Bürgermeister Dr. Thomas Gans, der das Vorhaben gemeinsam mit Pflegedienstleiterin Benneckenstein vorstellte. Denn derzeit können Pflegebedürftige aus Bad Lauterberg nur Einrichtungen in Bad Sachsa oder Osterode besuchen. Das bestätigt auch Diana Benneckenstein: „Obwohl das Projekt bis dato noch gar nicht der Öffentlichkeit bekannt war, haben wir schon viele Anmeldungen für die Tagespflege.“ Denn die Angehörigen von Pflegebedürftigen und Demenzkranken, die die Pflege selbst zu Hause leisten, benötigen oft ein Tagesangebot, um beispielsweise ihre eigene Berufstätigkeit weiter ausüben zu können. Den Patienten, die hier Gäste heißen, gibt die Tagespflege wiederum eine Tagesstruktur. Besonderen Wert legt Benneckenstein darauf, dass die Eigenständigkeit der Gäste erhalten und gefördert wird. Bezüglich der Finanzierung erklärt sie: „Es gibt Möglichkeiten, dass der Patient gar nichts dazu bezahlen muss. Je nach Pflegestufe können wir ein individuelles Angebot planen.“ Dabei sind auch Mischformen zwischen Tages- und häuslichem Pflegedienst möglich. Mit dem zweiten Pflegestärkungsgesetz werden ab 2017 die Pflegestufen durch Pflegegrade ersetzt und neue Begutachtungsverfahren eingeführt – Benneckenstein erwartet dadurch mehr Berechtigte für Pflegeleistungen und eine noch weiter steigende Nachfrage nach Tagespflege.

Attraktiv ist die Tagespflege übrigens nicht nur für die Gäste, sondern auch für die Pflegekräfte, vor allem dank der familienfreundlichen Arbeitszeiten. Daher, so Benneckenstein, konnten alle neuen Stellen auch bereits besetzt werden.

Künftig wird es mehrere Anbieter von Tagespflege in Bad Lauterberg geben

Muschinsky ist der erste Anbieter von Tagespflege, der in Bad Lauterberg an den Start geht, wird aber nicht der einzige bleiben. Der ASB hat verlautbart, eine Tagespflegeeinrichtung in das Gebäude der neuen Rettungswache integrieren zu wollen. Diese wird auf dem Gelände des ehemaligen Hotel Zoll entstehen. Ein weiterer Träger hat ebenfalls eine Tagespflegestation angekündigt. Bürgermeister Dr. Thomas Gans erklärt dazu: „Wir können uns glücklich schätzen, auch in unserer Stadt demnächst Tagespflegeeinrichtungen zu haben – ich glaube, das wird in Zukunft immer mehr nachgefragt, so dass es kein Überangebot geben wird.“


.................................................................................................................................................

Bild der Woche