Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Freitag, 28. Februar 2020
Login



Geschrieben von PM Kunststoff-Fröhlich am 15. November 2016

Wirtschaft

Kunststoff-Fröhlich: 50 Jahre Werkzeugbau in Bad Lauterberg

Das Innovationszentrum der Fröhlich Plastics Group feiert Jubiläum

Herbert Fröhlich Barbiser Werkzeugbau KG: Die Geschichte des Werkzeugbaus der heutigen Fröhlich Plastics Group nahm 1966 im damals noch eigenständigen Barbis ihren Anfang.
Herbert Fröhlich Barbiser Werkzeugbau KG: Die Geschichte des Werkzeugbaus der heutigen Fröhlich Plastics Group nahm 1966 im damals noch eigenständigen Barbis ihren Anfang.
Die Abteilung Werkzeugbau heute.
Die Abteilung Werkzeugbau heute.
Ausbildung gestern und heute: Kristina Bock ist 2016 Auszubildende zur Produktdesignerin, Wolfgang Keck war 1969 einer der zwei ersten Lehrlinge als Werkzeugmacher…
Ausbildung gestern und heute: Kristina Bock ist 2016 Auszubildende zur Produktdesignerin, Wolfgang Keck war 1969 einer der zwei ersten Lehrlinge als Werkzeugmacher…
…der zweite war Ulrich Lyko, der 2016 in den Ruhestand verabschiedet wurde.
…der zweite war Ulrich Lyko, der 2016 in den Ruhestand verabschiedet wurde.
Der Pylon vor dem Hauptsitz der FPG in der Scharzfelder Straße.
Der Pylon vor dem Hauptsitz der FPG in der Scharzfelder Straße.

Heute, am 15. November 2016, begeht die Fröhlich Plastics Group (FPG) das 50-jährige Jubiläum ihres Werkzeugbaus in Bad Lauterberg. 1966 hat Herbert Fröhlich ihn unter der Firmierung Herbert Fröhlich Barbiser Werkzeugbau KG in Bad Lauterberg, genauer im damals noch eigenständigen Barbis, gegründet.

Heute werden in dem Betrieb hochkomplexe Spritzgießwerkzeuge für die Kunststoffverarbeitung der weltweiten FPG-Produktionsstandorte sowie auch für Drittkunden entwickelt und gefertigt. Hierzu zählen Prototypen- und Serienwerkzeuge für Hybridteile, das heißt die Kombination von Kunststoff- und Metallteilen, Bauteile für Luftfeder- und Bremssysteme im Pkw, Gehäuse für die Fahrzeugelektronik, Bauteile für Flüssigkeits- und Vakuumpumpen sowie für Produkte der Medizintechnik.

Industrie 4.0 ist für FPG nicht nur ein Schlagwort für die 4. Stufe der industriellen Revolution. Ohne Digitalisierung ist die Herstellung von Präzisionswerkzeugen nicht mehr vorstellbar. Permanent wird in die Vernetzung der hochmodernen Bearbeitungszentren, Erodier- und Messmaschinen und CAD/CAM–Anlagen zukunftweisend investiert.

Die Familie Fröhlich hat die Entwicklung des Werkzeugbaus in Bad Lauterberg immer positiv begleitet. Der Werkzeugbau gilt als das Innovationszentrum der Fröhlich Plastics Group.

 

Aus- und Weiterbildung gegen den demografischen Wandel

Um dem demografischen Wandel entgegen zu wirken, hat die Aus- und Weiterbildung bei FPG einen sehr hohen Stellenwert. Dafür stehen im Werkzeugbau aktuell 17 Facharbeiter sowie sechs Auszubildende, die in den Berufsbildern Werkzeugmechaniker Fachrichtung Formenbau und technisches Produktdesign Fachrichtung Produktgestaltung und Konstruktion ausgebildet werden.

Anlässlich des Jubiläums wird voraussichtlich am 10. Juni 2017 ein Tag der offenen Tür bei der Kunststoff-Fröhlich GmbH in Bad Lauterberg veranstaltet. In diesem Rahmen wird über aktuelle Ausbildungsmöglichkeiten, insbesondere auch das duale Studium, informiert. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Der Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Die Kunststoff-Fröhlich GmbH ist nach ISO TS 16949 (Qualität), ISO 14001 (Umwelt) und ISO 50001 (Energie) zertifiziert und setzt auch für die Zukunft auf das konzernweite FPG-Management-System.

 

Über Fröhlich Plastics Group

Die Fröhlich Plastics Group ist ein familiengeführtes, mittelständisches Unternehmen mit Hauptsitz in Bad Lauterberg und auf Produktion und Vertrieb von technischen Kunststoffteilen spezialisiert. So beliefert sie zum Beispiel die Automobilindustrie mit Bremsflüssigkeitsbehältern, Vakuumpumpen, Gehäusen für Elektronikanwendungen oder hochfesten Produkten für Luftfedersysteme. Mit 280 Mitarbeitern erwirtschaftete die FPG nach eigenen Angaben mit ihren Standorten in Deutschland, Tschechien und VR China im Jahr 2015 einen Umsatz von über 30 Millionen Euro. Zu den Hauptkunden zählen Konzerne wie Continental, Bosch, Wabco, Draeger und Tyco.

Mehr Informationen auf dem Webauftritt des Unternehmens: www.f-plast.com (externer Link).


.................................................................................................................................................

Bild der Woche