Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Donnerstag, 27. Februar 2020
Login


b_590_0_16777215_00_images_stories_com_form2content_p11_f11785_Paulus_Kosaken_2020.jpg
.................................................................................................................................................

Russischer Konzertabend mit den Maxim Kowalew Don Kosaken

Am Samstag, den 29. Februar 2020
Uhrzeit: 19.00 Uhr
Ort: Pauluskirche (Stollenweg)

Im Rahmen ihrer Europatournee „Ich bete an die Macht der Liebe“ 2019/20 gastieren die Maxim Kowalew Don Kosaken in der Bad Lauterberger Aue. Der Chor wird russisch-orthodoxe Kirchengesänge sowie einige Volksweisen und Balladen zu Gehör bringen.

Anknüpfend an die Tradition der großen alten Kosaken-Chöre zeichnet sich der Chor – in der Besetzung mit sieben Künstlern – durch seine Disziplin aus, die er dem musikalischen Gesamtleiter Maxim Kowalew zu verdanken hat: singend zu beten und betend zu singen. Chorgesang und Soli in stetem Wechsel – Tiefe der Bässe, tragender Chor, über Bariton zu den Spitzen der Tenöre. Und auch im neuen Konzertprogramm dürfen nicht Wunschtitel wie „Abendglocken“, „Stenka Rasin“, „Suliko“ und „Marusja“ fehlen.

 

Maxim Kowalew

Der in Danzig geborene Maxim Kowalew konnte sich schon im Elternhaus der Musik kaum entziehen. Sein Vater war Pianist, seine Mutter Gesangslehrerin. Nach dem Gesangsstudium an der Musikhochschule in Danzig folgte eine Vielzahl von Opernengagements und seine Popularität wuchs. Es folgten Auftritte in West-Europa, den USA und Israel. Ab 1994 sang er in einem Chor, aus dem sich später die Maxim Kowalew Don Kosaken herauskristallisierten.

Maxim Kowalew sieht es bis heute als seine Aufgabe, die schönen russischen Melodien zur Freude des Hörers erklingen zu lassen und begabten Künstlern die Möglichkeit zu geben, ihr großes Talent an die Öffentlichkeit zu bringen.

 

Das Konzert in zwei Teilen dauert inklusive viertelstündiger Pause etwa 105 Minuten.

Kartenvorverkauf unter anderem im Pfarramt der Paulusgemeinde (Stollenweg 6) oder bei der Touristinformation im Haus des Gastes (Ritscherstraße 4, Telefon 05524 / 853 190).

Einlass ab 18.30 Uhr.

.................................................................................................................................................

Bild der Woche