Genau darum stellte sich unser Leserreporter Dieter Pfeiffer auch die durchaus berechtigte Frage, warum diese unansehnliche..." /> . Genau darum stellte sich unser Leserreporter Dieter Pfeiffer auch die durchaus berechtigte Frage, warum diese unansehnliche..." />

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Donnerstag, 02. Dezember 2021
Login



Kommentar von Gordy, 21. Mai 2014
Das ist doch...

… „Hui“ und „Pfui“ nah beieinander

Ziemlich jammervolle Anblicke!

Schön und Hässlich direkt nebeneinander
Schön und Hässlich direkt nebeneinander
Vorsicht Fußangeln
Vorsicht Fußangeln
Au weia!
Au weia!
Da ist mehr als der Wurm drin
Da ist mehr als der Wurm drin
Lust auf Tischtennis? Wohl kaum
Lust auf Tischtennis? Wohl kaum
Vielleicht sollte man einen Mähwettbewerb veranstalten?
Vielleicht sollte man einen Mähwettbewerb veranstalten?
b_300_0_16777215_00_images_stories_com_form2content_p29_f1974_477.jpg b_300_0_16777215_00_images_stories_com_form2content_p29_f1974_479.JPG

Genau darum stellte sich unser Leserreporter Dieter Pfeiffer auch die durchaus berechtigte Frage, warum diese unansehnliche Minigolfruine überhaupt noch unseren schönen Kurpark verschandeln muss. „Da sind ja eben soviel bauliche Mängel, wie lose oder fehlende Bretter und jede Menge Stolperstellen vorhanden. Von den total verschmutzten Plätzen und dem ungemähten, vor sich hinwuchernden Rasen mal ganz abgesehen.“ So seine Information.
Jeder, der sich dieses Golf-Trümmerfeld einmal ansieht kann ihm da nur Recht geben. Besonders deutlich wird dies durch den krassen Kontrast zu dem gerade restaurierten Spielplatz, der ja direkt daneben liegt. Eine ganz deutliche Sprache sprechen jedoch auch die Fotos von Dieter Pfeiffer. Sie sollten den verantwortlichen Organen eigentlich genügend Anschauungsmaterial liefern, um einmal ernsthaft darüber nachzudenken, wer letztendlich in Haftung genommen wird, wenn beispielsweise spielende Kinder sich auf diesem Trümmerfeld verletzen. Sparen hin und sparen her – aber die Sicherheit, vor allem die unserer Kinder, darf dabei nicht auf der Strecke bleiben.

Wenn wir hier schon auf die „Hässlichkeiten“ in unserer Stadt aufmerksam machen, dann sollten auch mal die zerfledderten Litfass-Säulen zur Sprache kommen, die uns an vielen Plätzen unangenehm ins Auge stechen. Unsere Leserin Monika Erge hat da mal zwei besonders „hübsche“ Exemplare für uns fotografiert.
Stellt sich die Frage, wer verantwortlich ist für diesen unplakativen Papiermüll mit eindeutigem Verschandelungscharakter und wie Derjenige eventuell zu einer regelmäßigen Pflege der Werbesäulen herangezogen werden kann. Übrigens, viele der Plakatwände sehen nicht weniger übel aus.

 

Fotos Golfplatz: Dieter Pfeiffer
Fotos Litfass-Säulen: Monika Erge


.................................................................................................................................................

Bild der Woche