.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Sonntag, 21. April 2024
Login



Geschrieben von Karl Heinz Bleß am 06. Mai 2015
Aktuell

30 Sekunden gegen Keime

Aktionstag „Saubere Hände“ an der Kirchberg-Klinik: Um Ansteckung vorzubeugen, muss man auch bei Desinfektionsmittel die Hände lange einreiben

Unter UV-Licht erscheinen die Hände dort blau, wo genügend Desinfektionsmittel gewirkt hat. Als Schwachstellen zeigen sich hier Partien auf den Fingern und am Daumen.
Unter UV-Licht erscheinen die Hände dort blau, wo genügend Desinfektionsmittel gewirkt hat. Als Schwachstellen zeigen sich hier Partien auf den Fingern und am Daumen.

Im Kampf gegen gefährliche Bakterien, Viren und andere Keime hat die Kirchberg-Klinik am Dienstag (05.05.2015) einen Informationsstand für Patienten und Mitarbeiter aufgebaut. Bei einem Test konnten Patienten, die gerade zu Essen gehen wollten, buchstäblich sehen, wie gründlich sie ihre Hände reinigen. Dazu stand ein Desinfektionsmittel bereit, das sie sich auf die Hände gießen und verreiben sollten. In das Mittel war ein Marker gemischt, der anschließend unter UV-Licht die Verteilung des Mittels an den Händen sichtbar machte.

„Die Hygiene hat in unserer Klinik einen sehr hohen Stellenwert, deshalb bringen wir die grundlegenden Hygienemaßnahmen und ihre Wichtigkeit immer wieder ins Bewusstsein“, erklärte Horst Gollée, Betreiber der Kirchberg-Klinik. Da die Krankheitserreger vor allem über direkten Händekontakt weitergegeben werden, sei die sorgfältige Händedesinfektion die wichtigste Maßnahme, um die Übertragung von Infektionserregern zu vermeiden.

 

Fingerringe besonders kritisch

Deutlich wurde unter dem UV-Licht, wenn die Tester die Hände in eine schwarze Box steckten, wie gut sich das Desinfektionsmittel auf der Haut verteilt hatte. Gerade zwischen den Fingern oder an den Fingerkuppen gab es Benetzungslücken. Dort hatte das Desinfektionsmittel nicht genügend gewirkt, obwohl die Hände sauber aussahen. 30 Sekunden lang sollte man die Hände, besonders auch den Daumen, einreiben. Als ganz kritisch für die Desinfektion gelten Fingerringe, da sich dort Erreger besonders hartnäckig halten.

Der Aktionstag an der Kirchberg-Klinik fand am weltweiten „Händehygienetag“ statt und wurde im Rahmen der bundesweiten Kampagne „Aktion Saubere Hände“ ausgerichtet. Dieses Aktionsbündnis führt bereits seit dem Jahr 2008 jährliche Kampagnen zu wechselnden Themen durch und wird unter anderem durch das Bundesgesundheitsministerium gefördert. Schwerpunktthema in diesem Jahr sind die Multiresistenten Erreger. Multiresistent bedeutet, dass die Keime einer ganzen Reihe von Antibiotika widerstehen können.   


.................................................................................................................................................

Bild der Woche