.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Dienstag, 27. Februar 2024
Login



Geschrieben von Swenja Tölle am 28. September 2015
Aktuell

Davy ohne Hemd und Stick, ein singender Moderator, Dschungelqueen Maren Gilzer...

....und jede Menge Musik, Talk und Gäste beim Showtalk

Dave Kaufmann und André Holst
Dave Kaufmann und André Holst
Rolf Schaper und Sophie
Rolf Schaper und Sophie
Maren Gilzer erzählte von ihrer Schauspielkarriere
Maren Gilzer erzählte von ihrer Schauspielkarriere
Heidrun von Goessel: die zweigeteilte Frau
Heidrun von Goessel: die zweigeteilte Frau
Harzkrimi-Autor Helmut Exner las aus "Walpurgismord"
Harzkrimi-Autor Helmut Exner las aus "Walpurgismord"
Tim David Weller rockte
Tim David Weller rockte
Zum Schluss ein Gruppenbild....
Zum Schluss ein Gruppenbild....

Der Showtalk im Vital Resort Mühl am Donnerstagabend war wieder
einmal ein großer Erfolg für alle Beteiligten. MDR-Moderator André Holst, der den Showtalk vor 19Jahren ins Leben rief und seit 2011 im Vital Resort Mühl stets mit neuen Prominenten erscheint und für Stimmung sorgt, konnte es selbst nicht fassen. Hoteldirektor Thomas Mühl und alle Servicemitarbeiter schleppten emsig Stühle in den Saal, damit auch der letzte Gast noch einen guten Sitzplatz ergattern konnte. Der Eintrittspreis geht 1:1 an die Kinderhilfsinitiative „Children of Paradise“, über die bei jedem Talk Macher Rolf Schaper kurz informiert. Kinder und Jugendliche in Not, so Schaper führt er immer erst in die Natur. Hier können sie traumatische Erlebnisse besser verarbeiten und wieder Vertrauen finden. Keiner wäre für diesen Job besser geeignet, als der verständnisvolle Bad Harzburger, der mit sehr viel Einfühlungsvermögen und Erfahrung auf die verzweifelten Kinder zugeht.
Zum jüngsten Talk brachte Rolf Schaper seine begabte Enkeltochter Sophie-Luise
Herbeck mit. Die 18jährige glänzte mit ihrer eigenen Bilderausstellung. Sophie malt gerne
Tiere und das auf höchstem Niveau. Schnell erkannte Schaper, dass dieses begabte Kind
gefördert werden muss und die Ausstellung der hübschen, jungen Dame wurde ausgiebig
bewundert. Ohne Anleitung entstand so auch ihre „Mona Rehsa“ wie Onkel Rolf das Reh,
das wie Mona Lisa in alle Richtungen schauen kann, taufte. Sophies Traum ist ein
Kunststudium in Hamburg. Aber, wer Rolf Schaper kennt, weiß, dass er immer noch einen
Joker im Ärmel hat. In diesem Fall war es der Friseur seiner Frau Ilona, der seinen selbst
getexteten und komponierten Song „Do you even know my name“ stimmgewaltig mit
Klavierbegleitung der Harzburger Organistin und Konzertpianistin Steffi Strauß vorstellte.
Xavier Naidoo buzzerte ihn bereits im TV in „The Voice of Germany“. Aus der Region
stammte auch der nächste Gast. Harzkrimi-Autor Helmut Exner talkte über seine
Buchreihe, in der das alte Fräulein Lilly Höschen bereits zum 11. Mal als Hauptfigur
mitspielt. Seine Lesung aus dem ersten Buch aus dem Jahre 2010 „Walpurgismord“ sorgte
für Erheiterung und Interesse beim Publikum und auch beim Moderator. In Gedanken, so
Exner lachend , habe er schon viele umgebracht, in der Realität ist dieser liebenswerte
Autor jedoch keinesfalls dazu fähig. Komische und skurrile Geschichten, die das Leben so
schreibt, sind Nahrung für seine Werke.
Nun folgte ein ganz junger Musiker, der die kleine Bühne im Vital Resort wild rockte. In der 10. Staffel von DSDS belegte Tim David Weller Platz 6. Eine alte Freundin meldete ihn bei der RTL-Show ohne sein Wissen an und als Poptitan Dieter Bohlen ihn beleidigend wegschickte mit den Worten „Tim, der Hals wird dick, der Kopf wird rot und es kommt nix raus!“ packte ihn der Ehrgeiz und in er versuchte sein Glück erneut. Dass er ein riesiges Herz hat, bewies der sympathische Sänger zudem, als er eigentlich nach dem Hochwasser ein Benefizkonzert für Flutopfer in Chemnitz geben wollte und von einer Mutter auf ihren kleinen Sohn hingewiesen wurde, welcher sein größter Fan war, aber mit Hirntumor im Klinikum lag. Tim verschob das Konzert um eine Stunde, fuhr ins Klinikum und sang für seinen kleinen Fan. Später nannte dieser ihn großer Bruder und als er 2013 verstarb widmete der Sänger ihm ein deutsch-englisches Lied, welches er beim Showtalk vorstellte und was allen zu Herzen ging: „Und wär mein Leben übertragbar würde ich's dir geben“.

Mit Robin Pietsch aus Wernigerode kam ein bekannter MDR-Fernsehkoch auf die Bühne, der in seinem Restaurant „Zeitwerk“ immer nur ein Gericht von 4 bis 8 Gängen buchbar, für eine bestimmte Zeit kocht und auf Produkte der Region setzt. Auch eine buchbare Kochschule für Anfänger bietet er an.
Karamellisierte Fichtentriebe und Teller aus Harzer Flussteinen zum odeuvre oder Ton
gehören zum besonderen Angebot. Der Wahlberliner Oliver Thomas sorgte mit seinen
Songs „Du hast Mut“und „Lichter einer Nacht“ für deutsche Popmusik und
Dschungelkönigin Maren Gilzer berichtete von ihrer Zeit als Glücksradfee, ihrer
großartigen Schauspielkarriere, wie z.B. beim Tatort oder „In aller Freundschaft“, wo sie
lange Zeit die Schwester Yvonne verkörperte. Heute arbeitet das frühere Model unter
anderen an ihrer Schmuck- und Modekollektion (auch auf ihrer webpage ersichtlich), spielt Theater und kümmert sich um Hundedame Tinka.
Die zweigeteilte Frau Heidrun von Goessels sang und plauderte aus dem Nähkästchen.Die ehemalige Lady Germany, Bodensee und Universum erinnerte an ihre Zeiten als NDR-Ansagerin, in welchen sie und ihre Kolleginnen noch ins heimische Wohnzimmer gekommen sind. Heute wurden die geteilten Damen, von denen man nur den Oberkörper sah,durch weniger übersichtliche Trailer ersetzt. Zuletzt war Heidrun von Goessels Cruise-Direktorin auf der MS Deutschland und hatte 46 Mitarbeiter unter sich und einen 16 bis 18stündigen Arbeitstag. Die letzte Reise vor der Insolvenz der Reederei endete vor einem Jahr.
Dave „Davy“ Kaufmann, Sohn vom berühmten Schauspieler Günther Kaufmann, wollte immer er selbst sein. Vielleicht machte ihn bei seinem Besuch in Bad Lauterberg auch nur die 8 Monate alte mitgereiste Tochter etwas nervös. Davy vergaß jedenfalls erst seine Hemden zum passenden Anzug und lieh sich ein weißes Hemd beim freundlichen Hotelpersonal. Zu seinem Auftritt auf der Bühne erschien er dann auch nicht- sein Stick war weg und er konnte nicht singen. Aber André Holst sprang spontan ein und übernahm einen Song. Mit „For once in my life“ unterhielt er das Publikum prächtig, bis Schauspieler, Sänger und Entertainer Davy dann die Bühne betrat und die Zuhörer in seinen Bann zog. Mehrere Lieder- unter anderen noch einmal mit Holst „For once in my Life“ , Swing und ein Lied seiner neuesten CD, die erst im Dezember erscheint, machten Dave Kaufmann, der auch im Theater Shakespeares Othello verkörperte, zum Publikumsliebling.
Der nächste Showtalk findet am 03. Dezember im Hause Mühl statt. Die Aufnahmeleitung hatte übrigens erstmals Adrian Laza, der sich der neuen Aufgabe sicher stellte- die Technik ist schon lange in den erfahrenen Händen von Matthias Fissler.


.................................................................................................................................................

Bild der Woche