.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Samstag, 18. Mai 2024
Login



Geschrieben von PM Landkreis Osterode am 20. Oktober 2015
Aktuell

Gebäudeenergieberatung mit Heizungsvisite für 50 Euro

Ermäßigte Beratungen für Eigenheimbesitzer im Landkreis

Energieagentur Region Göttingen und ihre Partner (rechte Seite, v.l.n.r.): Aaron Fraeter (Energieagentur), Andreas Sonnemann (Harz Energie) Julia Witter (Klimaschutzmanagerin), Gerhard Krenz (KEAN), Doreen Fragel (Energieagentur)
Energieagentur Region Göttingen und ihre Partner (rechte Seite, v.l.n.r.): Aaron Fraeter (Energieagentur), Andreas Sonnemann (Harz Energie) Julia Witter (Klimaschutzmanagerin), Gerhard Krenz (KEAN), Doreen Fragel (Energieagentur)

Passend zu Beginn der Heizperiode haben die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen (KEAN) und die Energieagentur Region Göttingen e.V. (EARG) die Landeskampagne „clever heizen!“ gestartet. Der Name ist Programm: Durch einen optimierten Heizbetrieb können Hauseigentümer den Ausstoß von Treibhausgasen senken und den eigenen Geldbeutel entlasten. Zentrales Element ist dabei eine zweistündige „Gebäudeenergieberatung mit Heizungsvisite“ durch unabhängige Energieberater, die den Hausbesitzern zeigen, welche Einsparpotentiale bestehen und wie sie umgesetzt werden können. „Denn nicht immer ist gleich der Austausch der kompletten Heizungsanlage nötig“, erklärt Doreen Fragel, Geschäftsführerin der EARG. Der Immobilienbesitzer hat für diese Beratung im Wert von 150 Euro lediglich einen Eigenanteil von 50 Euro zu bezahlen – dank der Förderung durch die KEAN, den Landkreis Osterode am Harz und den Energieversorger Harz-Energie.

„Moderne und optimal eingestellte Heizungsanlagen sind unser Ziel“, ergänzt Gerhard Krenz von der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen. Denn nach wie vor werde in den Häusern unnötig viel Energie für das Beheizen der Räume und das Erwärmen von Wasser verbraucht. „Eine gut funktionierende Heizung ist der erste Schritt, um weniger Öl und Gas zu verbrennen. Kombiniert mit Solarwärme und einer vernünftigen Dämmung, kann der Energiebedarf langfristig drastisch gesenkt werden“, so Krenz. Dies sei im Sinne der Hauseigentümer und wichtig für den Klimaschutz.

Bereits mit kleinen technischen Verbesserungen lässt sich viel erreichen, zum Beispiel mit der individuell abgestimmten Einstellung der Heizung oder einem sogenannten „hydraulischen Abgleich“, bei dem zum Beispiel die Leistung der Gastherme auf die Heizkörper im Haus genau abgestimmt wird. Auch das eigene Heizverhalten ist entscheidend für den Energieverbrauch. Beide Aspekte werden in der Heizungsvisite thematisiert.

Zurzeit gibt es verschiedene Förderprogramme zur energetischen Sanierung von Gebäuden und Heizungsanlagen. Die Energieagentur hilft beim Finden der passenden Unterstützung; unter www.energieagentur-goettingen.de („Publikationen“) bietet sie weiteres Informationsmaterial an: Dort findet man, passend zum Thema, die Broschüren „WÄRMEPUMPEN: Umweltwärme richtig nutzen“ und „Richtig heizen mit Holz“. Außerdem können alle Interessierten auf http://solardachkataster-suedniedersachsen.de/ (externer Link) überprüfen, wie gut ihre Dächer für Photovoltaik- und Solarthermieanlagen geeignet sind.

Für Besitzer von Ein- und Zweifamilienhäusern im Landkreis Osterode am Harz stehen 100 Beratungen zum ermäßigten Preis von 50 Euro zur Verfügung. Wer eine zweistündige Gebäudeenergieberatung mit Heizungsvisite in Anspruch nehmen möchte, wende sich an die Klimaschutzmanagerin Julia Witter, Tel. 05522 960-183 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.


.................................................................................................................................................

Bild der Woche