.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Donnerstag, 13. Juni 2024
Login



Geschrieben von PM am 17. Juni 2013
Aktuell

Vier Tage Ausnahmezustand in Barbis

Das 271. Schützen- und Volksfest findet vom 21. bis 24. Juni statt

371.jpg

Die letzten Vorbereitungen des Schützenvereins Barbis sind fast abgeschlossen und man fiebert dem 271. Volks- und Schützenfest, das vom 21. Juni bis 24. Juni gefeiert wird, entgegen. Über die Planung des Ablaufes informierte kürzlich der Vorsitzende Detlef Kerl bei einem Treffen im Schützenhaus, zu dem zahlreiche Abordnungen der Barbiser Vereine erschienen waren.

Detlef Kerl zeigte sich erfreut darüber, dass Vereine, Organisationen, befreundete Schützenabordnungen und Musikkapellen wieder einen großen Beitrag leisten werden und das Fest zu einem kulturellen Höhepunkt werden lassen. Die Barbiser Bürgen können noch auf den Dorfpokal schießen. Dieser Pokal ist nur für Nichtmitglieder des Schützenvereins vorgesehen.
Schießzeiten hierfür sind Samstag, 22.06. ab 15 Uhr sowie Sonntag 23.06. ab 10 Uhr.

Hauptmann Michael Kreter, Leutnant Nils Aulebach sowie die Majestäten Dr. Jürgen Rusteberg, Martina Zietz und der Junggesellenkönig Andre Siewert hoffen indes auf vier tolle Tage, die mit reichlich Sonnenschein versüßt werden.

Das Programm

Am Freitag, 21. Juni, ab 18 Uhr wird die Königsproklamation sowie die offizielle Eröffnung im Alten Schützenhaus durchgeführt. Anschließend begeben sich die Teilnehmer zum Ehrenmal Röhlberg, wo traditionell ein Kranz niedergelegt wird. Als Service bietet der Schützenverein einen Bustransport der Teilnehmer ab 18.30 Uhr an. Gegen 20 Uhr marschieren die Anwesenden entlang der Barbiser Straße zum Festplatz, wo der Kommers gefeiert wird und eine Band musikalisch aufwartet.

Früh aufstehen dagegen heißt es am Sonnabendmorgen für den Fanfarenzug, der ab 6.30 Uhr durch die Straßen des Ortes zieht und die Einwohner weckt. Am Samstag treffen sich die Teilnehmer ab 13 Uhr beim Junggesellenkönig Andre Siewert, Große Gasse. Gegen 13.45 Uhr treten die Damen, Herren, Junggesellen und Fahnenabordnungen zum Einholen der Majestäten an. Ab 14 Uhr ist Abmarsch zum Festplatz. Das traditionelle Schmorwurstessen für alle Bürger findet um 18 Uhr im Alten Schützenhaus statt. Gegen 20 Uhr wird das Festzelt wieder stark frequentiert sein, zumal Tanz angesagt ist.

Am Sonntagmorgen ist ab 10 Uhr ein Schützenfest-Gottesdienst im Festzelt. Dieser wird von Dr. Roman Vielhauer geführt. Anschließend stehen Ehrungen, die Vergabe der Pokale sowie das Schützenfrühstück auf dem Programm. Musikalisch unterhält der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr die Gäste. Um 12.30 Uhr erfolgen die Proklamation der neuen Kinderkönige sowie die der neuen Könige. Der große Umzug startet ab 14 Uhr vom Alten Schützenhaus aus und wird durch die Schützenstraße, Oderfelder Straße, Am Rossholz, Hinterstraße, Osterwiese, Barbiser Straße und Festplatz marschieren. Auf dem Festplatz wieder angekommen geben die teilnehmenden Musikzüge ein Stelldichein. Gegen 16 Uhr nimmt das „Einziehen“ seinen Lauf. „Tanz im Festzelt“ schließt sich ab 20 Uhr an.

Der Montag steht ganz im Zeichen der Kinder. Doch zunächst ist ab 10 Uhr im Alten Schützenhaus ein Sektfrühstück geplant.

Treffen zum Kinderumzug ist bei der Firma Deppe um 13.30 Uhr während der Abmarsch gegen 14 Uhr vorgesehen ist. Unter den Klängen des Fanfarenzuges wird von der Barbiser Straße, Am Mühlengraben, Hinterstraße, Hohle Gasse zurück auf die Barbiser Straße zum Festplatz marschiert. Ab 15 Uhr wird das Puppentheater die Lachmuskeln strapazieren. Tanz im Festzelt steht erneut im Mittelpunkt, und so langsam klingt das 271. Volks- und Schützenfest Barbis aus. Mit dem Großen Höhenfeuerwerk endet gegen 23 Uhr das viertägige Treiben.


.................................................................................................................................................

Bild der Woche