.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Sonntag, 23. Juni 2024
Login



Geschrieben von ski am 27. Juli 2014
Aktuell

Traumhafter Höhepunkt

Am Sonntag endete das Badejubiläum mit Traumwetter, einem großartigen Festzug und einer rappelvollen Stadt

371.jpg
Es gab viele elegante Herrschaften zu bewundern....
Es gab viele elegante Herrschaften zu bewundern....
....einen Blick in die Zukunft...
....einen Blick in die Zukunft...
....prächtig geschmückte Festwagen.....
....prächtig geschmückte Festwagen.....
....die gute alte Feuerwehrspritze, die normalerweise vor dem Heimatmuseum steht...
....die gute alte Feuerwehrspritze, die normalerweise vor dem Heimatmuseum steht...
....und viele kleine und große Teilnehmer.
....und viele kleine und große Teilnehmer.
Und hinterher wurde im Kurpark gefeiert.
Und hinterher wurde im Kurpark gefeiert.

Am Vorabend war noch ein plötzliches Unwetter über der Stadt niedergegangen, und hatte vielen Umzugsteilnehmern die Sorgenfalten auf die Stirn getrieben: doch am Sonntagmittag schien die Sonne aus allen Knopflöchern, als sich der große Festzug auf den Weg machte. Nicht nur den beiden ehrenamtlichen Organisatoren des Festzugs, Uwe Speit und Uli Helmboldt, dürfte da ein großer Stein vom Herzen gefallen sein. So ein Badejubiläum kommt bekanntlich nur alle 25 Jahre, und dafür haben sich die Teilnehmer des Festzugs auch besonders ins Zeug gelegt, Kostüme angelegt und Festwagen dekoriert.

Das kollektive Daumendrücken hatte geholfen, und so strömten schon am späten Vormittag  die Menschen in die Innenstadt. Wer clever war, hatte sich mit einem Klappstuhl ein besonders gutes und bequemes Plätzchen an der Straße reserviert.
Angekündigt vom Ausrufer Siegfried Weisemann, führte der Umzug die Hauptstraße entlang, bog unten in die Bahnhof- und Wissmannstraße und zog dann in den Kurpark ein. Rund 45 Minuten konnten die vielen, vielen Zuschauer die über 1500 Teilnehmer, 30 Festwagen und 16 Musikzüge beobachten. Die Ratsherren und -damen der Stadt machten in historischen Kostümen den Anfang - und darin eine überaus würdevolle Figur.  Aber auch die vielen Vereine boten Sehenswertes. Badekleidung aus alter Zeit, Wassergüsse und Pfarrer Kneipp  - das Wasser stand natürlich oft im Mittelpunkt. Willkommen war es bei der Hitze auch in gefrorener Form: der LSKW warf mit kühlendem Eis beziehungsweise Schnee - schließlich hatte man einen ganzen Skihang auf dem Festwagen. Ob die DRK-Schwestern mit ihren Häubchen, die alte Bartolfelder Feuerwehrspritze, die wieder zu Ehren kam, eine Köthe oder ein Kohlenmeiler: so etwas sieht man so schnell nicht wieder. Und die Kinder freuten sich über die Bonbons, die geworfen wurden - wenn sie nicht selbst am Umzug teilnahmen. Schließlich waren schon die Allerkleinsten mit Kindergärten dabei oder marschierten bei den Vereinen oder der Kinderfeuerwehr mit.

Vom Publikum gab es durchweg begeisterte Reaktionen auf den Festzug. Und danach strömten Hunderte von Zuschauern noch in den Kurpark, wo die beteiligten Musikzüge aufspielten. Auch in der Innenstadt herrschte Andrang wie selten: ein Abschluss für das Badejubiläum, wie man ihn sich schöner nicht wünschen könnte.

Sehen Sie hier unsere Bildergalerie zum Festzug, die laufend ergänzt wird.

Wer uns noch schöne Fotos vom Festzug (oder dem anschließenden Weiterfeiern in Kurpark, Innenstadt oder auf dem Weinfest) für die Bildergalerie zur Verfügung stellen möchte, kann sie gerne an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden. (Größere Mengen bitte per Download-Link!)

In Kürze werden wir auch ein Video des Festzugs präsentieren!


.................................................................................................................................................

Bild der Woche