.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Freitag, 01. März 2024
Login



Geschrieben von Mareike Spillner, Kirchenkreis Harzer Land am 01. Juni 2023
Kirchen

„Gerne schaue ich auf die intensive Zeit zurück“

Pastorin Brigitte Hirschmann wird am Sonntag in Bad Lauterberg verabschiedet

Pastorinnen Vanessa Bethe (links) und Brigitte Hirschmann (Foto: Mareike Spillner)
Pastorinnen Vanessa Bethe (links) und Brigitte Hirschmann (Foto: Mareike Spillner)

Sechs Jahre lang war Brigitte Hirschmann Pastorin der St. Andreas-Kirchengemeinde in Bad Lauterberg – nun ist es Zeit, Abschied zu nehmen! Schon an diesem Sonntag, 4. Juni, um 14 Uhr im Gottesdienst in der St. Andreaskirche wird sie offiziell in den Ruhestand verabschiedet. „Gerne schaue ich auf die intensive, aber nicht immer einfache Arbeit im Kirchenvorstand und die gute ökumenische Zusammenarbeit hier in Bad Lauterberg mit der katholischen Kirche und seit geraumer Zeit auch mit der neuapostolischen Kirche zurück“, sagt Brigitte Hirschmann.

Durch gemeinsame Gottesdienste und vor allem das wöchentliche Friedensgebet sei eine herzliche Geschwisterschaft entstanden. „Über all die Jahre wurden in St. Andreas außerdem Räume entrümpelt, um Platz zu schaffen, der Gemeindesaal aufgehübscht, manche Baumaßnahme gewuppt – und andere aus x Gründen nicht oder immer noch nicht“, blickt Hirschmann zurück. „Die Coronazeit war alles andere als leicht und die vielen Beratungsrunden über Stellenplanung in der Bäderregion kein besonderes Vergnügen.“ Ein großes Unterfangen sei natürlich auch das Zukunftskonzept für den Bergfriedhof gewesen. „Hausbesuche, seelsorgerische Begleitung und Gespräche waren ein wesentlicher Schwerpunkt meiner Arbeit – und es tut mir leid, dass ich nicht allen an mich gestellten Erwartungen gerecht werden konnte“, sagt Brigitte Hirschmann ehrlich. Wertvolle Unterstützung habe sie außerdem durch die in der Region wohnenden Pastoren-Kollegen erfahren. Und natürlich durch Vanessa Bethe, die sie seit einem Jahr als Pastorin im Probedienst im Senior-Junior-Modell unterstützt, nun allerdings in den Mutterschutz geht.

Für eine Vertretungsregelung für die St. Andreasgemeinde ist natürlich gesorgt, sie wird auf verschiedene Schultern verteilt: Ab dem 1. Juli übernimmt Jörg Uwe Pehle, Tourismus-Pastor im Oberharz und Springerpastor für den Kirchenkreis Harzer Land die KV-Vertretung und einige Gottesdienste. Andreas Schmidt, Paulus-Pastor im verbundenen Pfarramt, wird Kasualien und andere Aufgaben wahrnehmen. Einige Gottesdienste gestalten auch Simon Burger, Torsten Kahle und Urs Ebenauer, die Pastoren in der Bäderregion – und natürlich in bewährter Form die Lektor*innen und Prädikant*innen.

Und wie geht es für Pastorin Brigitte Hirschmann weiter? „Eine Weile werden mein Mann und ich noch in der Pfarrhauswohnung bleiben, da unsere Wohnung noch im Werden ist. Wir engagieren uns mit über 40 Parteien seit einigen Jahren baugenossenschaftlich für ein Wohnprojekt in Hildesheim, dessen Fertigstellung sich durch Corona und die allgemeine Weltwirtschaftslage leider verzögert“, berichtet die 65-Jährige.

Ansonsten freut sie sich auf jede Menge freie Zeit für Lesen, Fahrradfahren, Wandern, Freunde und Verwandte. „Auch möchte ich gerne wieder in einer Kantorei singen. Gewiss werde ich auch hier und da Gottesdienstvertretungen übernehmen und lasse mich überraschen, was dann so möglich sein wird!“


.................................................................................................................................................

Bild der Woche