.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Montag, 20. Mai 2024
Login



Geschrieben von Christian Dolle (Kirchenkreis Harzer Land) am 23. September 2023
Kirchen

Diakonische Arbeit gegen Kinderarmut

Die Projekte „Karla kickt mit“ und „Luca lernt mit“ schließen finanzielle Lücken

Foto: Christian Dolle
Foto: Christian Dolle

„Luca lernt mit“ und „Karla kickt mit“ sind Projekte des Diakonischen Werks Harzer Land, die geschaffen wurden, um Kinderarmut auszugleichen und ihnen in der Schule wie auch bei Freizeitaktivitäten unter die Arme zu greifen. Bei „Luca“ geht es um Gutscheine für Schulmaterial, bei „Karla“ um Sportbekleidung, -geräte und -zubehör.

Beide Projekte wurden in diesem Jahr gut angenommen und haben viel erreicht, berichten Susanne Mende und Anja Kanzinger. Bei „Luca lernt mit“ wurden alle Gutscheine – es sind mehr als 400 – an Kinder bzw. Familien ausgegeben, die damit bei insgesamt 13 teilnehmenden Geschäften zwischen St. Andreasberg, Duderstadt und Northeim für jeweils 25 Euro Hefte, Stifte, Schulbücher oder was auch immer kaufen konnten.

Auch „Karla kickt mit“ war erfolgreich, hier sind es fünf teilnehmende Sportgeschäfte in Goslar, Bad Lauterberg, Duderstadt, Seesen und Osterode, in denen Gutscheine im Wert von 75 Euro eingelöst werden konnten.

„Die Zusammenarbeit mit Schulen und Schulsozialarbeit sowie Kindertagesstätten hat gut funktioniert“, ziehen Susanne Mende und Anja Kanzinger Bilanz. Viele Menschen zeigten ihre Dankbarkeit und machten deutlich, dass sie auf diese Gutscheine angewiesen sind, um ihren Kindern die Teilhabe zu ermöglichen. Zudem ist es für viele die erste Berührung mit der Diakonie.

Finanziert werden beide Projekte durch den Diakoniefond des Kirchenkreises sowie Zuschüsse der Landeskirche und auch Spenden. Die sind auch weiterhin nötig, denn der Bedarf – oder anders ausgedrückt: die Kinderarmut – wächst. Da ist nicht nur die Diakonie gefordert. Auf jeden Fall aber wird es „Karla“ und auch „Luca“ auch im kommenden Jahr wieder geben, das ist sicher.


.................................................................................................................................................

Bild der Woche