.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Mittwoch, 19. Juni 2024
Login



Geschrieben von PM am 22. März 2015
Kirchen

Konfirmandenunterricht ganz neu strukturiert

Eine Information der St. Andreas-Kirchengemeinde

399.jpg


Im Konfirmandenunterricht hat sich einiges verändert und es wird sich noch mehr verändern. Wir gehen ganz neue Wege mit den Jugendlichen!
Wir wollen sie mit hinein nehmen in unseren Glauben. Sie sollen Kirche und Gemeinde als einen Teil ihrer Lebenswelt kennenlernen. Aufgrund der schulischen Veränderungen und des intensiven Nachmittagsunterrichts auch in der 7. und 8. Klasse haben wir daher ganz neue Zeiten für den Konfirmandenunterricht gewählt. Es gibt keinen wöchentlichen Unterricht mehr, sondern wir haben dem Konfirmandenunterricht eine ganz neue Struktur gegeben. Er setzt sich zusammen aus zwei wichtigen Elementen.

Erste Phase:
Der Konfirmandenunterricht beginnt mit einem Konfirmandencamp in Wildemann. Eine Woche fahren die Jugendlichen gemeinsam mit den Konfirmanden aus unserer Region in ein Camp. Dort leben wir gemeinsam in einer kleinen Gemeinde auf Zeit. Es ist eine Gemeinschaft, in der gemeinsam Themen erarbeitet werden, in der aber auch gemeinsam gelebt, gespielt, gegessen, gebetet und Gottesdienst gefeiert wird. Es werden viele Themen des christlichen Glaubens angesprochen und die Jugendlichen setzen sich mit ihrem Glauben und sich selbst auseinander. Es ist eine kleine Gemeinde auf Zeit.

Zweite Phase:
Nach dem Camp werden die Themen, die wir dort angesprochen haben, im Blockunterricht vertieft. An mehreren Freitagnachmittagen werden die Themen in einzelnen Blöcken unterrichtet. Wir beschäftigen uns einen Tag intensiv mit der Taufe, einen anderen dem Abendmahl, dem Kirchenjahr oder dem persönlichen Gebet.

Es geht darum, sich selbst mit dem Glauben auseinander zu setzen und sich eine eigene Meinung zu bilden. Die Jugendlichen können vieles gemeinsam erleben.

So sind Camp und Blockunterricht eng miteinander verbunden. Beides wird begleitet von Teamern im Alter von 15-20 Jahren. Es ist eine tolle Sache, dass sich junge Menschen finden, die mit Jugendlichen gemeinsam arbeiten und ihnen ein Stück von ihrem Glauben vorleben.

Dafür sind wir sehr dankbar. Diese Konfirmandenarbeit macht nicht nur den Konfis Spaß,
sondern es entsteht ein ganz anderes Gruppengefühl.

Wir hoffen, dass diese Arbeit Früchte trägt, dass viele junge Menschen mitfahren auf die Freizeiten und Lust haben, auch nach der Konfirmation der Gemeinde verbunden zu bleiben als Teamer, als Musiker…
Wir freuen uns auf eine Zukunft mit Konfirmanden und Jugendlichen in unserer Gemeinde!
.................................................................................................................................................

Bild der Woche