„Taufen ist Waschen ohne Seife“, hat mal ein kluges Kind im Kindergarten gesagt. Das stimmt. „Und die Taufe ist ein Symbol dafür, dass..." /> . „Taufen ist Waschen ohne Seife“, hat mal ein kluges Kind im Kindergarten gesagt. Das stimmt. „Und die Taufe ist ein Symbol dafür, dass..." />

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Donnerstag, 13. Juni 2024
Login



Geschrieben von Mareike Koch (Kirchenkreis Harzer Land) am 04. Juli 2015
Kirchen

Taufen ist Waschen ohne Seife

Großes Tauffest im Freien am 12. Juli im Andreasbachtal – für Kinder, Erwachsene und auch bereits Getaufte

Die Furt im Andreabachtal.
Die Furt im Andreabachtal.

„Taufen ist Waschen ohne Seife“, hat mal ein kluges Kind im Kindergarten gesagt. Das stimmt. „Und die Taufe ist ein Symbol dafür, dass Gott Menschen auf ihrem Lebensweg begleitet“, verdeutlicht der Barbiser Pastor Roman Vielhauer. Das soll gefeiert werden: Bei einem Tauffest am Sonntag, 12. Juli 2015, um 11 Uhr in der Furt im Andreasbachtal – mit Tauferinnerung für alle, die schon getauft worden sind, bei fröhlicher Musik und hoffentlich strahlendem Sonnenschein. Natürlich besteht auch die Möglichkeit, sein Kind oder sich selbst taufen zu lassen – mit frischem Wasser direkt aus dem Andreasbach. „Zehn Kinder aus Barbis, Bartolfelde und Steina wurden angemeldet“, berichtet Pastor Roman Vielhauer. „Das ist eine tolle Resonanz – mit so vielen Anmeldungen hatten wir gar nicht gerechnet.“

Die Kinderkirche Barbis wird den Gottesdienst im Andreasbachtal mit einem kleinen Anspiel zur Sturmstillung Jesu mitgestalten. Besucher aus nah und fern sind eingeladen. Der Taufgottesdienst findet bei fast jedem Wetter draußen statt: „Wenn es ein bisschen regnet, macht das nichts. Wenn es gießt, gehen wir in die Barbiser St. Petri-Kirche“, so Vielhauer.

 

Shuttleservice vom Parkplatz zur Furt

Doch wo liegt das Andreasbachtal eigentlich? Aus Barbis oder Scharzfeld kommend am Zoll vorbei über die Schnellstraße geradeaus in den Wald; aus Bad Lauterberg oder Bad Sachsa kommend auf der B 27/ B 243 Abfahrt Barbis nehmen und oben nicht links nach Barbis abbiegen, sondern rechts in den Wald; aus Herzberg kommend auf der B 27/B 243 Abfahrt Barbis nehmen und oben nicht rechts nach Barbis abbiegen, sondern nach links über die Schnellstraße in den Wald fahren.

„Am Rastplatz kann geparkt und von hier gelaufen werden“, so Pastor Vielhauer. Für diejenigen, die nicht so gut zu Fuß sind, fährt auch ein Shuttleservice vom Parkplatz und zurück.


.................................................................................................................................................

Bild der Woche