.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Sonntag, 23. Juni 2024
Login



Geschrieben von Christian Dolle (Kirchenkreis Harzer Land) am 24. April 2023
Kirchen

Gemeinsam die Gesellschaft zusammenhalten

Spende des Sozialverbandes an die Tafel

Foto: Christian Dolle
Foto: Christian Dolle

Beim Kaffeenachmittag des SoVD-Ortsverbandes Osterode wurde die Osteroder Tafel mit einer großzügigen Spende bedacht. 1000 Euro wurden an die Vorsitzende Luise Schrader überreicht, die noch einmal erläuterte, in welcher außergewöhnlichen Situation die Tafel sich gerade befindet.

„Wir sind so knapp mit Waren wie nie zuvor“, sagte sie, was auf die schwierige wirtschaftliche Situation und die nicht mehr unbedingt gegebene Verlässlichkeit von Lieferketten zurückzuführen ist. Die Bundestafel hat auch der Osteroder Tafel mit ihren Ausgabestellen in der gesamten Region den Zukauf von Lebensmitteln erlaubt, da die Kundinnen und Kunden sonst nicht mehr versorgt werden können.

„Wir mussten sogar schon Leute abweisen und auf die Warteliste setzen, weil schlicht nicht genug Lebensmittel vorhanden sind“, führte Luise Schrader aus. Eine Situation, die für manche Menschen die Not eklatant vergrößert und die Arbeit der Tafel deutlich erschwert. Immerhin gilt es insgesamt 400 Familien pro Woche zu versorgen.

Hinzugekauft werden die Waren bei Lidl, da der Filialleiter eine Kooperation zusagte und dementsprechend auch ausreichende Stückzahlen von dringend benötigten Lebensmitteln – meist solche, die gerade im Angebot und länger haltbar sind – abgeben kann. Auch das ist eben nicht in jedem Markt gegeben.

Hinzu kommt, dass nach wie vor Fahrer und Beifahrer gesucht werden. Es sind 36 Märkte, die in der Region angefahren werden, die der Tafel jene Lebensmittel, die sonst entsorgt werden müssten, ab- und die diese an diejenigen, die die Unterstützung nötig haben, weitergeben kann. Logistisch nicht immer ganz einfach, aber dringend nötig.

Das ist auch dem Sozialverband bewusst. Für viele wird es wirtschaftlich nicht eben leichter, so dass es gilt, aufeinander achtzugeben, sich gegenseitig zu helfen und diejenigen zu unterstützen, die Hilfe in Bahnen lenken. Das beinhaltet diejenigen, die sie für die Stärkung der sozialen Rechte einsetzen ebenso wie jene, die sozial schwächer Gestellte mit Lebensmitteln versorgen.

Der Dank der Tafel geht daher an Carsten Beckert, Andrea Pauls, Hanna Hirschhausen, Marlis Becker, Renate Keil, Anne-Marie Rehfus, Sebastian Lex, Rosemarie Riegert-Lossie, Karl Ufer, Walter Flügge, Klemens Schrengel und Reinhardt Quast für diese Spende.


.................................................................................................................................................

Bild der Woche