.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Freitag, 19. April 2024
Login



Geschrieben von Hans Christian Metzger am 17. Juli 2023
Kirchen

"Wie eine Großfamilie"

Konficamp der Bäderregion vom 7. bis 14. Juli 2023 in Het Lohr (Niederlande)

Foto: Kirche
Foto: Kirche

Seit mehr als 15 Jahren fahren Teamende und Konfis der Bäderregion in den Sommerferien auf „Konficamp“. Das Highlight im Jahr für viele Jugendliche! So auch in diesem Jahr: Etwa 100 Jugendliche fuhren mit Jugendpastor Simon Burger, Jugenddiakon Axel Peter, sechs weiteren Leitungsteamenden und Koch in die Niederlande. Hier wurde „Gemeinde auf Zeit“ erlebt.

Der Tag begann mit Wecken durch den Posaunenchor: „Wir wollen aufsteh‘n, aufeinander zugeh‘n“, Morgenandacht und leckerem Frühstück. Dann folgten die Konfirmandenunterrichtseinheiten, geleitet von erfahrenen Teamenden, die die klassischen Themen „Ich“, „Gott“, „Liebe“, „Tod und Abschied“ und „Beten“ mit den Konfis erarbeiteten. Umrahmt von gruppenbildenden Spielen wurde sehr persönlich miteinander gearbeitet. Was in diesem Kreis einander anvertraut wurde, bleibt in diesem Kreis. Die Erfahrungen, Probleme und gelungene Momente dieser „KU-Einheiten“ wurden sofort im Anschluss mit den Leitungsteamenden reflektiert. – Konfis berichten regelmäßig, dass Unterricht mit Jugendlichen, die nur wenige Jahre älter sind als sie, sie in einer Direktheit erreichen, die im klassischen Konfirmandenunterricht nur selten gelingt.

Am frühen Nachmittag boten die Teamenden ein vielfältiges Freizeitprogramm an, bei dem die Konfis ihren Neigungen nachgehen konnten: Schwimmen, Freundschaftsbänder flechten, Werwolf spielen, Karaokesingen, Konficampbandprobe und Volleyball-Tischtennis begeisterten die Konfis und die Teamenden. Am späteren Nachmittag wurde es nochmal „inhaltlich“: Das Vormittagsthema wurde mit einer anderen Methode vertieft, z.B. einem Escaperoom zum Thema Liebe oder der Herstellung eines Paperclips zum Thema Gott.

Jeden Abend dann gab es ein besonderes Programm: Chaosspiel, Nachtwanderung, Talentshow, Spielekette und „Wetten Dass“. Hier konnten alle Talente und Begabungen zeigen, die sonst oft unentdeckt bleiben: Akrobatik, mittelalterlicher Mönchsgesang, Walzertanz, Jodeln, Menschenpyramide bauen, Disneyfilme anhand ihrer Melodien erkennen, Armdrücken, Volleyball-Tischtennis und und und. Die Konfis waren begeistert! Und jeder Tag endete mit dem Tagesschluss: ein großer Kreis um ganz viele Kerzen und am Schluss das Lied: „Reicht euch die Hand und sagt ‚Gute Nacht‘“.

Ein besonderer Höhepunkt war auch der Gottesdienst am letzten Tag, der komplett von Konfis und Teamenden gemeinsam erarbeitet und dann gefeiert wurde. Dieses Jahr wurde dabei auch eine Konfirmandin getauft. In diese Gemeinschaft aufgenommen zu werden, war ihr wichtig. Überhaupt ist diese Gemeinschaft vermutlich eines der Erfolgsrezepte des Konficamps: Diese Atmosphäre ist das Besondere dieser Woche: Alle ringen umeinander und sind füreinander da. „Wie eine Großfamilie!“ So nannte es eine Konfirmandin bei der Befragung auf der Busheimfahrt.

Das Konficamp wirkt nachhaltig: Viele Teamende finden sich nach dem Konficamp in der Jugendkirche Paulus Bad Lauterberg wieder, wo sie diese Gemeindeerfahrung in den Alltag zu Hause übertragen und dann z.B. besondere Event-Gottesdienste feiern. Auch die Kirchengemeinden der Bäderregion bleiben nicht davon verschont, dass im Vergleich zu früher weniger Jugendliche sich zum Konfirmandenunterricht anmelden. Aber die, die diesen Schritt tun, bleiben immer mehr in der kirchlichen Jugendarbeit hängen: Die Anzahl der neu gewonnen „Jungteamenden“ nach der Konfirmation steigt kontinuierlich an. So waren es in diesem Jahr etwa 50 Konfis und 50 Teamende und von diesen etwa 20 Jungteamende. Konficamp ist „Kirche der Zukunft“!


.................................................................................................................................................

Bild der Woche