.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Sonntag, 23. Juni 2024
Login



Geschrieben von Mareike Spillner, Kirchenkreis Harzer Land am 29. September 2023
Kirchen

„Denn wir sind nur die Schale und das Blatt…“

Workshop am 7. Oktober zu Rainer Maria Rilke: 3 Fragen an Referentin Dr. Brigitte Furche

Dr. Brigitte Furche (Foto: privat)
Dr. Brigitte Furche (Foto: privat)

In drei Veranstaltungen befasste sich der Kirchenkreis Harzer Land mit dem Ende des Lebens, eine vierte Veranstaltung wird diese Reihe nun abschließen. Nach medizinischen, ethischen und theologischen Aspekten wird die Rilke-Kennerin Dr. Brigitte Furche aus Tübingen am Samstag, dem 7. Oktober, von 10 bis 16 Uhr im Kirchenzentrum am Schlossplatz in Osterode nun literarische Auseinandersetzungen betrachten und dabei in das Denken Rainer Maria Rilkes einführen. Drei Fragen an die Romanistin, Märchenforscherin und seit vielen Jahren Rilke-Expertin:

Wie ist Ihre Faszination für Rainer Maria Rilke und seine Werke entstanden?

„Im Laufe der zahlreichen Tagungen zur Dichtung Rainer Maria Rilkes an der Evangelischen Akademie Bad Boll, die ich als Studienleiterin verantwortete, hat die Dichtung Rilkes ‚in wachsenden Ringen‘ immer mehr Raum eingenommen, intensiviert durch die Eindrücke der Walliser Landschaft, wo Rilke in seinen letzten Jahren lebte und sein Grab fand.“

Welchen Blickwinkel hat Rilke auf den Prozess des Alterns und des Sterbens?

„Nach Rilke ist Todeserfahrung Lebenserfahrung; siehe dazu das Gedicht aus dem Stundenbuch: „… O Herr, gib jedem seinen eignen Tod. / Das Sterben, das aus jenem Leben geht, / darin er Liebe hatte, Sinn und Not. // Denn wir sind nur die Schale und das Blatt. / Der große Tod, den jeder in sich hat, / das ist die Frucht, um die sich alles dreht…“

Inwieweit beeinflusst Ihr Glaube Ihre Sichtweise auf den Tod?

„Ich hoffe, dass Dichtung im weitesten Sinn, wozu ich auch biblische Geschichten und Märchen zähle, geistliche Musik und persönliche Zuwendung dazu beitragen, die Zumutungen von Sterben und Tod zu ertragen.“

Der Workshop unter dem Titel „...Komm du, du letzter, den ich anerkenne… – Leben und Tod in der Dichtung Rainer Maria Rilkes“ richtet sich an Menschen, die angesichts von Alter und Tod offen sind für Orientierungen, Herausforderung und Stärkung durch die Dichtung Rainer Maria Rilkes.

Wer interessiert ist, sollte am Samstag, 7. Oktober, dabei sein. Zwischen 10 und 16 Uhr wird Dr. Furche im Kirchenzentrum am Schlossplatz in Osterode zu Gast sein. Um eine Anmeldung wird bis zum 4. Oktober bei Pastorin Ute Rokahr, Tel. 0171 5668106, gebeten. Sie steht auch für weitere Infos zur Verfügung.


.................................................................................................................................................

Bild der Woche