.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Montag, 15. April 2024
Login



Geschrieben von PM/Boris Janssen am 05. Oktober 2012.
Politik

Giaquinto tritt SPD-Fraktion bei (aktualisiert)

Ratsfrau Bianka Giaquinto tritt der SPD-Fraktion bei. Das teilte der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Bad Lauterberg Ingo Fiedler am Freitag (05.10.2012) mit.

Bianka Giaquinto
Bianka Giaquinto

Fiedler: „Ich freue mich, dass sie ihre politische Heimat nun bei uns in der SPD gefunden hat.“

Der Fraktionsvorsitzende Holger Thiesmeyer erklärt: „In einem Gespräch mit Vertretern der SPD-Fraktion wurde schnell deutlich, dass es viele Gemeinsamkeiten gibt.“ Und schon in der Vergangenheit habe es Zusammenarbeit gegeben: Die parteiübergreifende Suche nach Spielplatzpaten – ein gemeinsames Projekt von Giaquinto und dem SPD-Ratsherrn Jan Kneusels. Der Beschluss, Bianka Giaquinto aufzunehmen, sei daher reine Formsache gewesen.

Bianka Giaquinto war nach der Ratsitzung am 27.09.2012 aus der Grünen-Fraktion ausgetreten. „Es gab mit Fritz Vokuhl zu viele Differenzen auf inhaltlicher und persönlicher Ebene, so dass ich diesen Schritt gehen musste“, sagt Giaquinto. „Ich fühle mich jetzt echt befreit.“

Fritz Vokuhl hingegen hat die Angelegenheit anders wahrgenommen. In einer Stellungnahme sagt er: „Die Behauptung, es habe Differenzen gegeben, trifft bis zur Ratsversammlung am vergangenen Donnerstag nicht zu.“ Wenn sich Giaquinto jetzt in der SPD-Fraktion engagiert, werde „das Wähler-Votum ad absurdum geführt“. Sie sei durch die Stimmen der Grünen Wählerinnen und Wähler in den Rat gewählt worden und habe von ihnen den Auftrag zur Vertretung Grüner Ideen erhalten. Gegen den Wählerwillen werde die Vertretung der Parteien im Rat durch „die einseitige Entscheidung Giaquintos“ verändert.

Durch die neuen Verhältnisse im Stadtrat – die Grünen haben den Fraktions-Status verloren und innerhalb der Gruppe hat die SPD jetzt mit zehn Sitzen einen mehr als die CDU – müssen auch die Ausschüsse neu besetzt werden. Holger Thiesmeyer hofft aber, dass Bianka Giaquinto „auch in Zukunft im Sozial- und im Bauauschuss aktiv mitarbeiten kann.“


.................................................................................................................................................

Bild der Woche