Die Stadt Bad Lauterberg freut sich über eine weitere Finanzspritze für die geplante Umgestaltung des Kurparks. Sie erhält vom Land..." /> . Die Stadt Bad Lauterberg freut sich über eine weitere Finanzspritze für die geplante Umgestaltung des Kurparks. Sie erhält vom Land..." />

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Freitag, 24. Mai 2024
Login



Geschrieben von Boris Janssen am 18. November 2016.
Politik

Finanzspritze für den Kurpark

Stadt Bad Lauterberg im Harz bekommt vom Land 56.600 Euro Fördermittel

Das Niedersächsische Innenministerium hat der Stadt Bad Lauterberg im Harz eine Kofinanzierungszuweisung zugesichert.
Das Niedersächsische Innenministerium hat der Stadt Bad Lauterberg im Harz eine Kofinanzierungszuweisung zugesichert.
Staatssekretärin Honé und Landesbeauftragter Wunderling-Weilbier übergeben Bürgermeister Gans den Fördermittelbescheid. (Foto: Amt für regionale Landesentwicklung Braunschweig)
Staatssekretärin Honé und Landesbeauftragter Wunderling-Weilbier übergeben Bürgermeister Gans den Fördermittelbescheid. (Foto: Amt für regionale Landesentwicklung Braunschweig)

Die Stadt Bad Lauterberg freut sich über eine weitere Finanzspritze für die geplante Umgestaltung des Kurparks. Sie erhält vom Land Niedersachsen eine Förderung in Höhe von 56.600 Euro. Die entsprechende Zusicherung konnte Bürgermeister Dr. Thomas Gans am Dienstag (08.11.2016) in Braunschweig von der Staatssekretärin für Europa und regionale Landesentwicklung Birgit Honé und dem Landesbeauftragten für regionale Landesentwicklung Matthias Wunderling-Weilbier entgegennehmen.

Bei der Förderung handelt es sich um eine sogenannte Kofinanzierungszuweisung. Mit solchen Zuweisungen sollen finanzschwache Kommunen dabei unterstützt werden, weitere Fördermittel aus den Europäischen Struktur- und Investitionsfonds (ESI) einzuwerben. Denn sollen Projekte aus diesen EU-Mitteln gefördert werden, müssen die Empfänger grundsätzlich einen Eigenanteil leisten. Das hatte in der Vergangenheit ausgerechnet viele derjenigen Städte und Gemeinden abgeschreckt, die eine Förderung besonders gut gebrauchen könnten. Deshalb hat die Landesregierung ein eigenes Förderprogramm auf den Weg gebracht, mit dem der Eigenanteil für die Kommunen deutlich verringert wird. „Die EU-Fördermittel kommen mit dieser Unterstützung dort an, wo sie am dringendsten gebraucht würden“, sagte Staatssekretärin Birgit Honé.

Davon profitiert jetzt auch die Stadt Bad Lauterberg. Hat ihr Antrag auf Gewährung von Fördermitteln aus den ESI-Fonds wie erwartet Erfolg, dann muss sie von den veranschlagten 148.000 Euro für einen ersten Schritt zur Umgestaltung des Kurparks nur noch fünf Prozent selbst aufbringen – also 7.400 Euro.

 

Besondere Dynamik in der Region

Insgesamt wurden im Bezirk des Amtes für regionale Landesentwicklung Braunschweig 17 Anträge von neun Kommunen mit einem Investitionsvolumen aller Projekte von 10,8 Millionen Euro berücksichtigt. Die Kommunen können nun mit Kofinanzierungsmitteln bis zu 2,2 Millionen Euro rechnen. Fast alle Mittel fließen in den Bereich Südniedersachsen. Hier sollen sie helfen, die strukturschwache Region zu entwickeln und zu stärken, zum Beispiel durch Breitbandausbau, Aufbau von E-Mobilität oder Infrastrukturmaßnahmen.

Landesbeauftragter Matthias Wunderling-Weilbier betonte, dass allein in den letzten Jahren rund 90 Millionen Euro in die Region Südniedersachen geflossen seien. Es gebe hier eine besondere Dynamik. Bürgermeister Thomas Gans ist nun guter Dinge, dass diese Dynamik im Jahr 2017 auch im Bad Lauterberger Kurpark sichtbar wird.


.................................................................................................................................................

Bild der Woche