Die „Wählergruppe im Rat“ (WgiR) will zu einer dauerhaft festen Größe in der politischen Landschaft Bad Lauterbergs werden. Nach dem..." /> . Die „Wählergruppe im Rat“ (WgiR) will zu einer dauerhaft festen Größe in der politischen Landschaft Bad Lauterbergs werden. Nach dem..." />

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Montag, 20. Mai 2024
Login



Geschrieben von PM WgiR / Boris Janssen am 22. Februar 2017.
Politik

WgiR will Verein werden

„Wählergruppe im Rat“ soll Satzung und Vorstand bekommen – Interessierte können sich anschließen

333.jpg

Die „Wählergruppe im Rat“ (WgiR) will zu einer dauerhaft festen Größe in der politischen Landschaft Bad Lauterbergs werden. Nach dem überraschenden Erfolg bei der Kommunalwahl im September 2016 – die WgiR wurde auf Anhieb zweitstärkste Kraft und gewann fünf Ratssitze – strebt sie deshalb eine weitere Veränderung an: Die Wählergruppe plant, sich ins Vereinsregister eintragen zu lassen, einen Vorstand zu bilden sowie eine Satzung zu beschließen.

„Durch die hohe Unterstützungsbereitschaft der Mitglieder soll auch der Wille zur politischen Mitwirkung weiter verfestigt werden“, erklärt der Vorsitzende der WgiR-Ratsfraktion Volker Hahn. Regelmäßige Treffen mit Informationen, Meinungsaustausch und konstruktiven Diskussionen sollten die Basis für die künftige Ratsarbeit bilden. „Bad Lauterberg ist nur noch ein Flickenteppich, nicht nur mit Blick auf unsere Straßen. Es fehlt an einer klaren Stadtentwicklung, für deren Ziele es sich auch lohnt, Millionen auszugeben und das Geld nicht nur durch nachlässiges Controlling in Umstrukturierungen versacken zu lassen.“

       

An politischen Entscheidungen teilhaben

Volker Hahn ist überzeugt: Wer in den letzten Monaten die verschiedenen Problemfelder mitverfolgt habe, werde sich den Zielen der WgiR nicht verschließen und zielstrebige Aufklärung und mehr Transparenz unterstützen. Und auch die Möglichkeit, an politischen Entscheidungen teilzuhaben, sei „ein wichtiges und unterstützenswertes Element“. Als Beispiel nennt Hahn ein Hauptziel der WgiR, nämlich die Einführung von Ortsräten, die bei der nächsten Ratssitzung am 23. Februar 2017 auf der Tagesordnung stehen – hier müsse noch große Überzeugungsarbeit geleistet werden, „da von der Verwaltung und einer bestimmten Partei anderweitige Überlegungen im Raum stehen.“

Deshalb lädt Volker Hahn potentielle Mitglieder ein: „Interessierte und Personen, die sich nicht mehr mit einseitigen Informationen von der Verwaltung zufrieden geben wollen und ebenfalls die politischen Ziele der WgiR verfolgen, sind gern gesehen und können sich darüber hinaus anschließen.“

Weitere Informationen – wie Zeitpunkt und Ort der Vereinsgründung – wird die Wählergruppe rechtzeitig mitteilen.


.................................................................................................................................................

Bild der Woche