.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Sonntag, 19. Mai 2024
Login



Geschrieben von ski am 19. Juli 2015.
Politik

Bald Weiterbau der B243?

Oppermann beim Dammwiesenfest: am Montag soll eine Entscheidung über die Finanzierung für die Teilstrecke Bad Sachsa-Mackenrode fallen

Thomas Oppermann zeigte sich sehr optimistisch für den Weiterbau der B243
Thomas Oppermann zeigte sich sehr optimistisch für den Weiterbau der B243
Uwe Speit, der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins, konnte prominente Gäste begrüßen.
Uwe Speit, der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins, konnte prominente Gäste begrüßen.
Für einen kurzen Gedankenaustausch mit dem Bürgermeister...
Für einen kurzen Gedankenaustausch mit dem Bürgermeister...
... und Diskussionen über Griechenland nahm sich Oppermann trotz aller Eile Zeit.
... und Diskussionen über Griechenland nahm sich Oppermann trotz aller Eile Zeit.
Auch der Landtagsabgeordnete Karl-Heinz Hausmann kam auf die Dammwiese...
Auch der Landtagsabgeordnete Karl-Heinz Hausmann kam auf die Dammwiese...
....wo wieder gemütlich gefeiert wurde.
....wo wieder gemütlich gefeiert wurde.

Es ist zwar vor allem Griechenland, womit sich der Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion Thomas Oppermann gerade herumschlägt, aber die Themen in seinem Wahlkreis will er dennoch vorantreiben. Und beim SPD-Dammwiesenfest, dem er am Samstag einen Besuch abstattete, zeigte er sich optimistisch. Am Montag, so Oppermann, soll in Berlin eine Entscheidung über die Finanzierung des nächsten Teilstücks der B243 von Bad Sachsa bis Mackenrode fallen, und er sei überzeugt, dass die Gelder auch bereitgestellt werden. „Das heißt, es geht weiter mit der Region. Der Harz muss attraktiv werden, dazu gehört eine gute Erreichbarkeit“.

In seinem Grußwort streifte er nicht nur das Regionale („Wenn die SPD-Unterbezirke fusionieren, dann werden wir eine starke Bastion in Südniedersachsen sein“), sondern auch die Bundespolitik („Wir haben seit zwei Jahren keine neuen Schulden gemacht, die Überschüsse wollen wir in Investitionen stecken, z.B. schnelles Internet für den ländlichen Raum“) und spart auch die Außenpolitik nicht aus „Durch das Abkommen mit dem Iran wird die Welt ein bisschen sicherer, dazu braucht man einen so tatkräftigen Minister wie Frank-Walter Steinmeier“).

Klar, dass Oppermann sich auch zu Griechenland äußerte: „Griechenland muss notwendige Anstrengungen durchziehen. Es kann nicht sein, dass wir die Lücke zwischen dem, was sie erwirtschaften, und dem, was sie ausgeben wollen, finanzieren.“ Anstatt die armen Griechen durch Mehrwertsteuererhöhungen zu plagen, empfiehlt er, lieber die reichen Griechen zur finanziellen Verantwortung zu ziehen. Gleichzeitig wirbt er aber für den Euro: „Wer sich die gute, alte DM zurückwünscht, sollte nicht vergessen: wenn der Euro nicht mehr da wäre, würde die DM nach oben schießen. Unsere Exporte würden sofort viel teurer werden, sodass sie keiner mehr kaufen würde. Das würde viele Arbeitsplätze kosten“.

Ein bisschen Zeit für die Diskussion mit Bürgern und ein Autogramm in ein SPD-Parteibuch – dann musste Thomas Oppermann auch schon weiter.

Der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Uwe Speit hatte zuvor für die Arbeit der Ratsfraktion geworben: „Wir haben im Rat harte Zeiten hinter uns, aber es hat sich gelohnt. Wir sind auf dem Weg, unsere schöne Stadt zu entschulden. Dadurch  können wir jetzt wieder investieren. Unser Ziel ist, eine der besten Grundschulen im Landkreis zu bekommen, wir werden den Feuerwehrbedarfsplan einhalten, schon jetzt wird durch die LED-Straßenbeleuchtung der Haushalt jedes Jahr enorm entlastet. Es geht aufwärts. Und in einigen Jahren werden wir unseren Kindern sagen können: wir hinterlassen euch eine Stadt, die schuldenfrei ist.“

Auch der Landtagsabgeordnete Karl-Heinz Hausmann hatte es sich nicht nehmen lassen, dem traditionellen Fest auf dem Spielplatz Dammwiese einen Besuch abzustatten. Im letzten Jahr hatte es terminbedingt ausfallen müssen, aber diesmal war alles wie immer - die Besucher genossen Kaffee und Kuchen oder Gegrilltes und schnackten.  Und sogar das Wetter hat beim Dammwiesenfest gehalten, es wurde sogar im Verlauf des Nachmittags immer besser: die Genossen haben also Grund zur Zufriedenheit.  


.................................................................................................................................................

Bild der Woche