Die Chance, Staffelmeister der Bezirksliga Herren 70 zu werden, war da, jedoch ein Sieg bei Olympia Braunschweig Voraussetzung dafür –..." /> . Die Chance, Staffelmeister der Bezirksliga Herren 70 zu werden, war da, jedoch ein Sieg bei Olympia Braunschweig Voraussetzung dafür –..." />

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Montag, 20. Mai 2024
Login



Geschrieben von Klaus-Dieter Jahn (TC Bad Lauterberg) am 13. August 2017
Sport

Bad Lauterberger Tennissenioren Dritte der Bezirksliga

Tennis Herren 70 Bezirksliga: SV Olympia Braunschweig – TC Bad Lauterberg 5:1

Bad Lauterberger Senioren (von links): Klaus-Dieter Jahn, Werner Koch, Jürgen Breitenstein (MF) und Peter Lehnen.
Bad Lauterberger Senioren (von links): Klaus-Dieter Jahn, Werner Koch, Jürgen Breitenstein (MF) und Peter Lehnen.
Werner Koch (hinten) hatte Pech beim Matchtiebreak und verlor. Peter Lehnen (vorn) hatte Glück und gewann.
Werner Koch (hinten) hatte Pech beim Matchtiebreak und verlor. Peter Lehnen (vorn) hatte Glück und gewann.
Peter Lehnen und Werner Koch hatten Pause, aber das Daumendrücken für ihre Mannschaftskameraden half nicht.
Peter Lehnen und Werner Koch hatten Pause, aber das Daumendrücken für ihre Mannschaftskameraden half nicht.

Die Chance, Staffelmeister der Bezirksliga Herren 70 zu werden, war da, jedoch ein Sieg bei Olympia Braunschweig Voraussetzung dafür – und das klappte nicht. Die Bad Lauterberger Tennissenioren standen nach den klaren 6:0-Siegen gegen Wolfsburg und Einbeck überraschend an der Tabellenspitze. Im letzten Punktspiel beim ungeschlagenen Team vom SV Olympia Braunschweig ging es also am Dienstag (08.08.2017) um den Meistertitel. Mit 1:5 verloren die Kurstädter zwar dem Ergebnis nach deutlich, jedoch unglücklich. Zwei Einzel gingen im Matchtiebreak verloren und im ersten Doppel wurden nach ständigem Gleichstand die Spiele abgegeben. Etwas mehr Fortune und die Überraschung wäre perfekt gewesen. Jetzt stehen die Bad Lauterberger auf dem dritten von sechs Plätzen der Abschlusstabelle.

Wieder mit Klaus-Dieter Jahn an Eins, aber ohne Karl-Heinz Ziegenbein an Drei begannen die Kurstädter mit Peter Lehnen und Werner Koch die Begegnung auf zwei Plätzen. Peter Lehnen fand erst spät ins Match. Nach einem 1:6 gewann er 6:2 und behielt im Matchtiebreak die Oberhand. Werner Koch machte es umgekehrt: Er begann stark 6:3, verlor dann den Faden beim 2:6 und hatte Pech im 8:10-Matchtiebreak. Klaus-Dieter Jahn fand nach langer Verletzungspause gegen seinen bislang ungeschlagenen und höher gesetzten Gegner kein Mittel, war aber mit dem Spielverlauf trotz 1:6- und 2:6-Niederlage nicht unzufrieden. Mannschaftsführer Jürgen Breitenstein zeigte nach 4:6 sein Kämpferherz und gewann den zweiten Satz im Tiebreak 7:6. Im Matchtiebreak war das Glück dann mit 7:10 bei seinem Gegner.

Mit 3:1-Spielstand für Olympia war die Meisterschaft entschieden und die abschließenden Doppel bedeutungslos. Die Kurstädter verloren mit Jahn/Koch 1:6 und 1:6 sowie mit Breitenstein/Lehnen 1:6 und 2:6.


.................................................................................................................................................

Bild der Woche