.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Freitag, 19. April 2024
Login



Geschrieben von Karl-Heinz Wolter am 18. März 2023
Vereine und Verbände

Überblick über die Aktivitäten des Jahres 2022

Aus den JHV des Wasser- und Bodenverbands und der Jagdgenossenschaft

V.r.: G. Oehne (Schriftführer Jagdgen.), S. Dreymann (2.Vors. Jagd), H. Belzer (1.Vors. Jagd), K. Baumann (Kassenwart beider Vereinigungen/Schriftführer Wasser-u.Boden); U. Kreter (Vorsteher Wasser u. Boden), T. Ahlborn (Stellv. Verbandsvorsteher)
V.r.: G. Oehne (Schriftführer Jagdgen.), S. Dreymann (2.Vors. Jagd), H. Belzer (1.Vors. Jagd), K. Baumann (Kassenwart beider Vereinigungen/Schriftführer Wasser-u.Boden); U. Kreter (Vorsteher Wasser u. Boden), T. Ahlborn (Stellv. Verbandsvorsteher)
Klemens Ortmeier (Jagdpächter) gibt die Jagdergebnisse bekannt (Fotos: Karl-Heinz Wolter)
Klemens Ortmeier (Jagdpächter) gibt die Jagdergebnisse bekannt (Fotos: Karl-Heinz Wolter)

Zur jeweiligen Jahreshauptversammlung hatten der Wasser- und Bodenverband sowie die Jagdgenossenschaft Barbis am Freitag, dem 10.03.2023, eingeladen. Beide Organisationen haben den identischen Mitgliederstamm, somit können die Versammlungen hintereinander von den Vorständen abgehalten werden.

Für den Wasser- und Bodenverband führte Uwe Kreter als Verbandsvorsteher durch die Versammlung und berichtete über die Aktivitäten des abgelaufenen Jahres. Die Hackschnitzel-Bereitung hatte sich als kostendeckende Maßnahme erwiesen, an verschiedenen Stellen wurde Kaltasphalt im Wegebau an verschiedenen Terminen verarbeitet. Weitere Maßnahmen sind geplant, Material ist teilweise noch vorhanden. Eine Übernahme von Wegen an der Koldung steht noch aus; bei einem Projektierer wurden Pläne für die Errichtung von Windenergieanlagen unterschrieben. Der Jahresbeitrag für 2023 kann dank guter Kassenlage unverändert bleiben. Diskutiert wurden verschiedene Themen, unter anderem ging es auch um eine mögliche Anschaffung eines neuen (gebrauchten) Baggers, da der vorhandene aus dem Baujahr 1992 stammt und es immer schwieriger wird, Ersatzteile zu bekommen. Auch könnten mit anderen Anbaugeräten zusätzlich Arbeiten in Eigenleistung durchgeführt werden. Als Termin für die nächste Verbandsschau ist der 13.05.2023, 09.00 Uhr, geplant worden.

Nach einer kleinen Pause übernahm dann Heiner Belzer für die Forstgenossenschaft das Kommando. Dazu begrüßte er auch die ab jetzt teilnehmenden Jagdpächter. Zunächst wurde eine Schweigeminute für den verstorbenen Jagdpächter Matthias Beckmann eingelegt. Im Jahr 2022 wurden Schutzzäune um Maisfelder errichtet, es wurden ein Jagdessen und ein Begegnungsabend abgehalten. Es gab eine große Drückjagd, eine Hasenjagd und ein Arbeitsessen mit den Jägern. Aufgrund des Todes eines Jagdpächters hatte sich der Vorstand  mit dem Thema der Nach- bzw. Neubesetzung auseinandergesetzt, um auch künftig in diesem wichtigen Bereich gut aufgestellt zu sein.

Gespräche mit den verbleibenden Pächtern führten dann zu der Überlegung, die Pächterzahl auf 4 gleichberechtigte Personen zu erweitern; dieser Vorschlag wurde der Versammlung vorgetragen und erläutert. Nachdem sich die 2 neuen Kandidaten vorgestellt hatten, stimmte die Versammlung diesem Vorschlag zu und so gehören jetzt Jule Obremba und Robin Hegemann zu dem Quartett der Jagdpächter. Die beiden anderen, Klemens Ortmeier und Nils Obremba, berichteten, dass die Abschusszahlen beim Schwarzwild mit 30 Schweinen rückläufig ist. Das sei aber auch in den Nachbarbezirken so. Beim Rehwild ist die Zahl mit 55 erlegten Tieren konstant geblieben. Um an verschiedenen Orten flexibel jagen zu können, kommen vermehrt mobile Ansitze zum Einsatz. Auch der Luchs jagt zwischenzeitlich im Barbiser Revier. Die Pächter bedankten sich ausdrücklich beim Vorstand und auch bei allen anderen Helfern für die Unterstützung, insbesondere bei der großen Drückjagd, die im November stattgefunden hatte.

Die Versammlung beschloss auch in diesem Jahr, dem Wasser- und Bodenverband den Pachtbetrag, den sie von den Jagdpächtern erhält, zur Verfügung zu stellen. Der Zunahme von Verbissschäden bei Neuanpflanzungen, die die Forstgenossenschaft festgestellt hatte, will man gemeinsam entgegenwirken. Zur Wahl stand das Amt eines Kassenprüfers: Veith Krispin wurde dazu gewählt. Abschließend appellierten der Vorsitzende und die Jagdpächter noch einmal an alle, der Einladung zum Gesellschafts- und Kennenlernabend am 26.08.2023 an der Alten Warte zu folgen!


.................................................................................................................................................

Bild der Woche