.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Freitag, 24. Mai 2024
Login



Geschrieben von Rolf Steinke am 27. August 2023
Vereine und Verbände

125 Jahre Radsport in der Kneippstadt - Wanderlust e. V. feiert mit Gästen das Jubiläum

Verein erhält hohe Auszeichnung: die Sportplakette des Bundespräsidenten

Bernd Gellert überreicht die Sportplakette des Bundespräsidenten (Fotos: Rolf Steinke)
Bernd Gellert überreicht die Sportplakette des Bundespräsidenten (Fotos: Rolf Steinke)
Mitglieder und Gäste feiern das Jubiläum gemeinsam
Mitglieder und Gäste feiern das Jubiläum gemeinsam
V.l.: Bernd Gellert (KSB), Hatto Lutthien, Birgitta Krüger, Reinhold Fröhlich und Inge Holzigel
V.l.: Bernd Gellert (KSB), Hatto Lutthien, Birgitta Krüger, Reinhold Fröhlich und Inge Holzigel
V.l.: Heinrich Zoubek, Inge Holzigel, August Varges und Norbert Wettmarshausen
V.l.: Heinrich Zoubek, Inge Holzigel, August Varges und Norbert Wettmarshausen
Erinnerungen an 125 Jahre Vereinsgeschichte
Erinnerungen an 125 Jahre Vereinsgeschichte
Unterhaltung durch das Südharzer Bläserquartett
Unterhaltung durch das Südharzer Bläserquartett
Inge Holzigel blickt auf die Geschichte des Vereins zurück
Inge Holzigel blickt auf die Geschichte des Vereins zurück
Stärkung nach zwei Stunden hochklassigem Musikprogramm
Stärkung nach zwei Stunden hochklassigem Musikprogramm

Als einige fahrradbegeisterte Personen den Verein 1898  gründeten, ahnten diese noch nicht, wie sich die Geschichte des Fahrrades verändert wird. Ein Fahrrad zu besitzen, war damals nicht selbstverständlich. Im Laufe der Jahrzehnte nahm die Entwicklung des Fahrrades rasant zu und der Radverein Wanderlust aus Bad Lauterberg trug in seiner Geschichte des Radsports dazu wesentlich bei.

An die Geschichte des Radsports erinnert

Sehr viele Vereinsmitglieder und Gäste konnte die erste Vorsitzende Inge Holzigel bei der Jubiläumsfeier in den Räumen des Vereinsheims des Harzklubs begrüßen, darunter auch den stellvertretenden Ortsbürgermeister Uwe Speit. Die langjährige Vorsitzende blickte auf die Radsportgeschichte des Vereins zurück, erwähnte aber auch einige schwere Zeiten, als nur durch den Einsatz und die Bereitschaft einer Person, ein Ehrenamt zu übernehmen, der Bestand des Traditionsverein gesichert werden konnte.

Auch die Gründung der E-Bike Sparte sichere den Fortbestand des Vereins, so die Vorsitzende. An fast jedem Wochenende starten Männer und Frauen in die Umgebung von Bad Lauterberg. Es ist ein Angebot für Senioren, die sich mit dem Rad fit halten möchten, betonte Holzigel.

Landessportbund und Kreissportbund würdigen Leistung

Bernd Gellert, Vorstandsmitglied im Kreissportbund Göttingen-Osterode e. V., nahm die Ehrungen vor. Für 50-jährige Vereinstreue überreichte er eine Urkunde und die goldene Ehrennadel an Birgitta Krüger, Hatto Luthien und Reinhold Fröhlich. Gellert ehrte die Vorsitzende des Wanderlust e.V. Inge Holzigel mit der silbernen Ehrennadel des Landessportbundes Niedersachsen für die Förderung des Sports.

Höchste staatliche Sportauszeichnung

Bernd Gellert hatte noch eine besondere Überraschnung für den Verein: Er überreichte Inge Holzigel die Sportplakette des Bundespräsidenten. Gellert erklärte, dass diese Plakette die höchste staatliche Auszeichnung für Turn- oder Sportverbände und Sportvereine in der Bundesrepublik Deutschland ist. Diese besondere Auszeichnung, so das Vorstandsmitglied, würdigt die geleisteten Erfolge des Traditionsvereins, aber auch die Zukunftsausrichtung in neue Sparten.

Verbände erkennen Ehrenamt an

Im Gespräch mit LauterNEUES wies Bernd Gellert auf einige Veränderungen in der Vereinsarbeit hin. Unter der Bezeichnung "Ehrenamt überrascht" ehrt der KSB Göttingen-Osterode e.V. Personen, die kein offizielles Amt im Verein haben, aber ehrenamtlich zum Beispiel die Pflege eines Sportplatzes übernehmen. Seit 2014, so Gellert, wird das Projekt Teamvorstand umgesetzt. Hier gibt es das klassische Vorstandsmodell nicht mehr.

Mit einem gemeinsamen Mittagsessen und anschließenden Kuchenbuffet hatten die Mitglieder und Gäste genügend Zeit für gemeinsame Gespräche.


.................................................................................................................................................

Bild der Woche