.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Freitag, 19. April 2024
Login



Geschrieben von ski am 28. September 2013
Aktuell

Richtfest für die Barbiser Krippe

Krippenanbau am evangelisch-lutherischen Kindergarten soll bis zum Jahresende fertiggestellt sein

371.jpg
Die Krone für das Richtfest haben die Kinder mit guten Wünschen geschmückt
Die Krone für das Richtfest haben die Kinder mit guten Wünschen geschmückt
Karl-Heinz und Annemie Hemeyer haben durch ihre Stiftung 120 000 Euro zur Finanzierung beigetragen
Karl-Heinz und Annemie Hemeyer haben durch ihre Stiftung 120 000 Euro zur Finanzierung beigetragen
Ein spannender Moment: die Handwerker ziehen die Krone hoch
Ein spannender Moment: die Handwerker ziehen die Krone hoch

"Dass das Haus fest gebaut ist, nicht brennt und nicht einstürzt", "dass die Kinder spielen und tolle Sachen machen können", "dass sich alle freuen" - so lauteten einige der Wünsche, die die Barbiser Kindergartenkinder für ihren Krippenanbau haben. Auf der Richtkrone sind die Hoffnungen und Wünsche vermerkt, und diese Richtkrone wurde am Donnerstag aufgesetzt, als nach nur sechs Wochen Bauzeit bereits Richtfest gefeiert werden konnte. 

Dafür hatte die Planungsphase um so länger gedauert - bereits im Jahr 2008 hatten die Planungen des Kirchenvorstands als Träger begonnen. Nach vielen Irrungen und Wirrungen - und mit einem vollkommen neuem Entwurf - soll der Krippenanbau aber zum Jahresende fertiggestellt werden. 

 

"Viele Steine lagen im Weg, und manche wurden noch dazugepackt", so erklärte Gerlind Gottschling vom Kirchenvorstand, "und viele haben geholfen, sie wieder wegzuräumen." Sie bedankte sich bei den vielen Spendern, freiwilligen Helfern, Eltern und dem Kindergartenpersonal.

Ganz besonders aber galt ihr Dank natürlich dem Ehepaar Karl-Heinz und Annemie Hemeyer. Die Hemeyer-Stiftung hatte mit einer Spendenzusage über insgesamt 120 000 Euro den Anbau ermöglicht: "Ohne die finanzielle Unterstützung der Stiftung würde es den Krippenanbau nicht geben".

Sie bedankte sich auch bei den "unermüdlichen Unterstützern der Krippe im Rat", nämlich Susanne Kinne, Volker Hahn und Fritz Vokuhl, dem Architekten Günter Geile und natürlich den Handwerkern. "Wer will fleißige Handwerker sehn", sangen die Kinder dazu passend, und mit dem Richtspruch des Zimmermeisters sollte auch für das notwendige Glück gesorgt sein.  Architekt Günter Geile bedankte sich ebenfalls bei den beteiligten Handwerksfirmen, die das Gebäude in Rekordzeit aufgestellt haben. Auch der weitere Zeitplan für den Anbau ist straff gehalten.

"Als letzter Kindergarten erhält nun auch die Barbiser Kita eine Krippengruppe", freute sich Bürgermeister Dr. Thomas Gans. Er erinnerte an die harten Verhandlungen: "Leuchtende Augen hat der Entwurf hervorgerufen - allerdings nicht der Preis". Schlussendlich sei aber eine sehr gute Lösung gefunden worden. Auch er bedankte sich beim Ehepaar Hemeyer, dem Kirchenvorstand und allen Beteiligten: "Wir haben etwas Tolles hinbekommen."  

Die ersten Anmeldungen für die 15 Plätze gibt es jedenfalls bereits. Die Kinder freuen sich schon auf die neue Krippengruppe und sangen: "Ich kenn ein Haus, da schaun viele Kinder raus..." - und die zahlreichen Gäste beim Richtfest sangen brav mit.


.................................................................................................................................................

Bild der Woche