Bad Lauterberg hat bereits ab dem 1. August keinen hauptamtlichen Stadtjugendpfleger mehr. Das bestätigte Bürgermeister Dr. Thomas..." /> . Bad Lauterberg hat bereits ab dem 1. August keinen hauptamtlichen Stadtjugendpfleger mehr. Das bestätigte Bürgermeister Dr. Thomas..." />

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Sonntag, 14. April 2024
Login



Geschrieben von Boris Janssen am 17. Juli 2014.
Politik

Bad Lauterberg ab August ohne Stadtjugendpfleger

Weil seine Stelle wegen des Zukunftsvertrages ab 2016 ohnehin wegfällt, hat sich Stefan Buchwald etwas Neues gesucht – die Jugendräume sollen aber geöffnet bleiben

Die Stadt hofft auf geeignete, engagierte Menschen, mit deren Hilfe die Jugendräume geöffnet bleiben können – hier der Jugendraum im Keller der Grundschule am Hausberg.
Die Stadt hofft auf geeignete, engagierte Menschen, mit deren Hilfe die Jugendräume geöffnet bleiben können – hier der Jugendraum im Keller der Grundschule am Hausberg.

Bad Lauterberg hat bereits ab dem 1. August keinen hauptamtlichen Stadtjugendpfleger mehr. Das bestätigte Bürgermeister Dr. Thomas Gans nach der Ratssitzung am Donnerstag (17.07.2014) gegenüber LauterNEUES. Der bisherige Stelleninhaber Stefan Buchwald habe um einen Auflösungsvertrag gebeten, der sei am Mittwoch unterschrieben worden. Buchwalds Stelle sollte laut Zukunftsvertrag mit dem Land Niedersachsen zum 31.12.2015 ohnehin wegfallen. Nun habe er sich frühzeitig nach Alternativen umgeschaut – und sei fündig geworden. Bürgermeister Gans bedauerte Buchwalds Entscheidung, äußerte aber Verständnis.

 

Wie geht es weiter?

Nun muss sich die Stadtverwaltung überraschend plötzlich überlegen, wie es mit der Jugendpflege weitergehen soll. Klar ist jedenfalls, dass sie nicht erst 2016, sondern schon jetzt in eine ehrenamtliche Aufgabe umgewandelt wird. Doch wer diese Aufgabe wie übernehmen könnte, weiß bisher noch keiner – man war eben davon ausgegangen, noch ein gutes Jahr Zeit zu haben.

 

Keine Probleme beim Ferienpass

Kurzfristig gesehen gilt es erst einmal zu improvisieren. Da macht sich der Bürgermeister aber keine großen Sorgen. Was den bald startenden Ferienpass anbelangt, könnten die Kollegen aus der Stadtverwaltung einspringen, erklärte Gans. Das Bürgerbüro solle Ansprechpartner für Kinder und Eltern werden – zum Beispiel wenn es um Anmeldungen geht. Gans erwartet hier keine Probleme.

 

Ehrenamtliche Hilfe für Jugendräume?

Der Bürgermeister hofft aber auch, dass die Jugendräume ohne Einschränkungen geöffnet bleiben können. Stefan Buchwald habe sich bereits nach engagierten Menschen umgeschaut, die diese Aufgabe vorübergehend ehrenamtlich übernehmen würden. Man müsse nun schauen, ob man eine Zusammenarbeit mit ihnen hinbekomme.


.................................................................................................................................................

Bild der Woche