Das Karussell im Stadtrat dreht sich munter weiter: Ratsfrau Bianka Giaquinto (parteilos) ist zum 31. August aus dem Gremium..." /> . Das Karussell im Stadtrat dreht sich munter weiter: Ratsfrau Bianka Giaquinto (parteilos) ist zum 31. August aus dem Gremium..." />

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Sonntag, 14. April 2024
Login



Geschrieben von Boris Janssen am 12. September 2014.
Politik

Wechsel im Stadtrat: Schenk folgt Giaquinto

Die Grünen bekommen ihr zweites Ratsmandat zurück und werden wieder Fraktion

Weiland noch gemeinsam im Wahlflyer: Bianka Giaquinto und Reiner Schenk.
Weiland noch gemeinsam im Wahlflyer: Bianka Giaquinto und Reiner Schenk.

Das Karussell im Stadtrat dreht sich munter weiter: Ratsfrau Bianka Giaquinto (parteilos) ist zum 31. August aus dem Gremium ausgeschieden. Als Ersatzperson wird Dr. Reiner Schenk (Grüne) in den Rat nachrücken.

Giaquinto ist im August aus beruflichen Gründen aus Bad Lauterberg weggezogen. Dadurch habe sie „die Voraussetzung der Wählbarkeit für den Stadtrat verloren“, so die Stadtverwaltung. Denn nur Bad Lauterberger Bürger dürfen Mitglied des Bad Lauterberger Rates sein.

Giaquintos Ausscheiden hat einigermaßen komplizierte Folgen: Sie hatte ihr Mandat über den Wahlvorschlag (also die Liste) der Grünen erhalten. Im September 2012 verließ sie jedoch die Grünen-Fraktion und schloss sich als parteilose Ratsfrau der Gruppe SPD/CDU an. Die Grünen indes verloren ihren Fraktionsstatus, da Fritz Vokuhl als alleiniges grünes Ratsmitglied übrigblieb.

Die nun erforderliche Ersatzperson rückt aber natürlich von Giaquintos ursprünglicher Liste nach, denn schließlich haben die Wähler ihre Stimme ja eben dieser gegeben. Der Nächste auf der Liste der Grünen ist Reiner Schenk, der bereits für die Grünen im Osteroder Kreistag sitzt.

Schenk wird in der nächsten Ratssitzung am 23. Oktober im DGH Osterhagen in sein Amt eingeführt und verpflichtet. Dann werden auch wieder einige Umbesetzungen in den Ausschüssen anstehen – nicht zuletzt deshalb, weil die Grünen nunmehr ihren Fraktions-Status zurückbekommen und damit auch mehr Rechte.

Unabhängig davon: Die inzwischen gegründete Gruppe Volker Hahn/Grüne  der parteilose Volker Hahn hatte seinerseits im Dezember 2013 die CDU-Fraktion verlassen werde ihre erfolgreiche Arbeit im Rat fortsetzen, teilte Fritz Vokuhl mit.


.................................................................................................................................................

Bild der Woche